Dünger/Dosierpumpe

  • Hallo,
    ich wollte einmal Fragen, ob hier jemand Erfahrungen mit dem Einsatz einer elektr. Dosierpumpe hat. Ich betreibe an meinem 240L AQ eine Dosierpumpe bei der ich die Dosiermenge und das Intervall zwischen den Düngergaben einstellen kann. Ich habe das Ferrdrakon 1:1 mit Osmosewasser gemischt und habe die Pumpe so eingestellt, das ca. alle 8h 1ml der Lösung dosiert wird. (ca. 1,5mL / 24h) Das ist das unterste Limit der empfohlenen Dosierung. Leider gehen meine günen Faden und Pelzalgen nicht weg. Auch die Pflanzen wachsen nicht sehr schnell. Da nun aber alle 8h dosiert wird, erfolgen einige Dosiervorgänge auch in der Nacht. Kann das ein Grund für den Algenwuchs sein ?


    Ich dachte schon darüber nach, die Pumpe mit dem Licht zuzuschalten, dann würde die 1. Dosierung beim Lichteinschalten erfolgen und dann über die 12h Beleuchtungsdauer die Menge zuzudosieren. Wäre das besser ? Wäre das schädlich für die Dosierpumpe ?


    Iah bin für jeden Tipp dankbar.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,


    ich verwende nun schon seit Frühjahr eine Dosierpumpe zur Düngezugabe. Ich habe meine Pumpensteuerung selber entwickelt und gebe 1 x täglich gegen 16 Uhr die volle Tagesdüngermenge ins AQ.


    16 Uhr habe ich gewählt, weil dann die Pflanzen bereits ein gewisse Menge an Nährstoffen verbraucht haben und dadurch die Gefahr einer schockweisen Überdosierung gemindert ist. Außerdem assimilieren die Pflanzen in den Abendstunden die meisten Nährstoffe...


    Algen habe ich so gut wie keine; lediglich auf meiner Wurzel finden sich ein paar Pinselalgen und ab und zu bilden sich an älteren Pflanzen ein paar Fadenalgen, die ich aber sowieso immer entfernen muss, da die Blätter meist schon am absterben sind...


    Grüsse,
    Schimmi

  • Hallo,


    das hört sich ja interessant an, das du dir selbst etwas gebaut hast. Kommt man da günstiger an eine Dosierpumpe ? Würdest du mir evtl. Details nennen ?


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,


    die Dosierpumpe ist von einem Auktionshaus meines Vertrauens und ist eine einfache Schlauchquetschpumpe, die mit 12V Gleichspannung versorgt, etwa 0,5ml/sec. fördert.


    Die Steuerung basiert auf einem Microcontrollerboard mit dem ATMega128 von Atmel (http://www.bdmicro.com/mavric-iib/). Daran habe ich noch ein Textdisplay mit 2x20 Zeichen angeschlossen und eine up/down Tastschalter und einen Settaster angeschlossen. Das ganze wird mittels einem Schaltnetzteil mit 12V Spannung betrieben und die Dosierpumpe wird mittels eine BUZ10 als Leistungstreiber über eine Portausgang geschaltet.


    Die Software hierzu habe ich unter AVRStudio mit AVR-GCC selber erstellt. Diese kann die Pumpe auf 0,2 Sec. genau ansteuern, was eine Auflösung von 0,1ml für den Dosiervorgang entspricht (Einstellbereich 0,1 - 25,6ml/Tag).


    Die Dosierpumpe selber habe ich mittels Kabelbinder auf einen 5l Kunstoffkannister gespannt und mit einem PVC Rohr an den Kannister angeschlossen. Richtung Aquarium gehts dann mittels normalem Luftschlauch. Zur Sicherheit habe ich noch ein Rückschlagventil eingebaut.


    Falls Du noch mehr Info brauchts, bitte melden. Leider habe ich noch nicht die Zeit gehabt, die Bauanleitung so aufzubereiten, dass ich diese online stellen könnte... :(


    Grüsse,
    Schimmi