Welcher Dünger bei Neueinrichtung???

  • Hallo,
    ich will in den nächsten 2 Wochen mein neues Aquarium einrichten und benötige Hilfe beim Dünger und dessen Dosierung. Auf den Drak-Dünger bin ich wegen den vielen guten Bewertungen in den Aquaristikforen gekommen.


    Mein Aquarium hat folgende Eigenschschaften:


    Aquarium: 270 Liter
    Beleuchtung: 2xT5 Röhren
    Filter: J B L 1501e
    Heizer: Jäger 150 Watt
    CO2 Anlage: von US-Aquaristik


    Ich plane ein Südamerikabecken mit zahlreichen schnellwachsenden und langsamwachsenden Pflanzen. Der Besatz soll aus Skalaren, Salmler, Panzerwelsen etc. bestehen.


    Nun meine Fragen:


    1. Welchen/Welche Dünger soll ich verwenden?
    2. Wie soll ich die Dosierung gestalten? Besonders in der Anlaufphase der ersten 4 Wochen? Plane in den ersten 4 Wochen 3 mal 25%-30% Wasserwechsel pro Woche (oder haben Sie einen anderen Vorschlag?)
    3. Wie soll die Dosierung nach der Anlaufphase weiter gehen wenn ich 1 mal wöchentlich 25%-30% Wasserwechsel vornehme?


    Schon mal vielen Dank für die Antworten.

    • Official Post

    Hallo,
    bitte liefern Sie uns die wesentlichen Daten für das Becken:


    Beleuchtung in Watt (Reflektoren vorhanden)
    Geplante Temperatur
    Filtervolumen
    Bodengrund
    und wichtig: die Wasserwerte soweit bekannt (oder die geplanten, soweit nicht Leitungswasser verwendet wird).


    Die Marken der technischen Geräte sind für uns komplett belanglos, weil es für das Becken keinen Unterschied macht, ob beispielsweise mit Filter A oder B gefiltert wird. Entscheidend sind Volumen und Umwälzvolumen und evtl. noch das Filtermaterial.


    Die Angaben auf den verschiedenen Düngerseiten und in der FAQ setze ich als gelesen voraus, denn es ergibt wenig Sinn, wenn wir diese hier immer wieder wiederholen.

  • Hallo,
    hier die Daten für das Becken:


    Beleuchtung: 2x39 Watt T5, keine Reflektoren, allerdings sind die Abdeckplatten verspiegelt
    geplante Temp.: 26-28 Grad
    Filtervolumen: 12 Liter
    Filtermaterial: Filterschaum grob+fein; 1 Einsatz Keramikmaterial; 2 Einsätze Sinterglaskugeln
    Bodengrund: als Bodengrund wollte ich ein Substrat aus Ton und Torfmull verwenden. Allerdings nur in den hinteren 2/3 des Aquariums.


    Umwälzvolumen: wird vom Herrsteller max. 1400l/h angegeben. ich denke realistisch ist 800-1000l/h. Würde sich aber drosseln lassen bei Bedarf.


    Leitungswasserwerte laut Zulieferer:


    Ph: 7,45
    Karbonhärte: 15,6mg/l
    Magnesium: 13,1mg/l
    Calcium: 89,9mg/l
    Chlorid: 8,5mg/l
    Natrium: 9,5mg/l


    Wäre es bei den Werten sinnvoll einen Wasseraufbereiter zu verwenden. Den Ph-Wert wollte ich eigentlich auf 6,5 drücken. Mit den anderen Werten kenne ich mich (noch) nicht aus.


    Die Angaben auf den Düngerseiten habe ich natürlich gelesen. Mir geht es hauptsächlich um die Dosierung. Und ob der Basisdünger Ferrdrakon anfangs reicht oder ich mit anderen ihrer Produkte kombinieren muss.

  • Hallo,


    Ferrdrakon kann man eigentlich für jeden Beckentyp als Standarddünger empfehlen. Anfangs würde ich je nach Pflanzenmasse mit max. 50% der Herstellerangabe beginnen. Die Aufteilung der Wochenration auf Tagesrationen wäre ebenfalls empfehlenswert.
    Wichtiger wäre die Frage wie es mit Nitrat, Phosphat und Kaliumgehalt im Leitungswasser aussieht. Bei Bedarf an einem oder mehreren dieser Makronährstoffe bieten sich die Zusatzdünger EudrakonN/P und FerrdrakonK an.


    Mfg Christian

    • Official Post

    Hallo,


    Beleuchtung: 2x39 Watt T5, keine Reflektoren, allerdings sind die Abdeckplatten verspiegelt

    dann kann man so ca. mit 0,28 W/l rechnen.
    Das ist eine Standardbeleuchtung, die keine speziellen Dünger erfordert. Von diesem Punkt her ist Ferrdrakon sicher auch aus unserer Sicht das passende Präparat.

    Quote

    geplante Temp.: 26-28 Grad

    Für den geplanten Besatz sehe ich keine Notwendigkeit für diese doch rel. hohen Temperaturen. Ich würde 24 - max. 26 °C anstreben.
    Die Fische leben länger und gesünder bei etwas niedrigeren Temperaturen und auch mit dem Pflanzenwuchs wird vieles leichter. Hier erfordern höhere Temperaturen auch immer eine stärkere Beleuchtung.

    Quote

    Bodengrund: als Bodengrund wollte ich ein Substrat aus Ton und Torfmull verwenden. Allerdings nur in den hinteren 2/3 des Aquariums.

    Dazu möchte ich Ihnen als bewährtes Material unser Terrdrakon empfehlen.

    Quote

    Umwälzvolumen: wird vom Herrsteller max. 1400l/h angegeben. ich denke realistisch ist 800-1000l/h. Würde sich aber drosseln lassen bei Bedarf.

    Das ist unter Umständen ein wenig viel für ein Becken dieser Größe. Aber je nachdem wie schnell sich das Filtermaterial zusetzt, kann diese Reserve durchaus nützlich sein, um den Filter möglichst selten reinigen zu müssen.
    Auch eine dichte Bepflanazung schluckt mehr Strömungsenergie als man denkt. Und für einen guten Pflanzenwuchs ist anders als häufig geschildert, eine moderate Strömung, die Nährstoffe zu und Abfallstoffe von den Pflanzen transportiert, absolut notwendig.
    So kann es sinnvoll sein, den Filter zuerst zu drosseln und später bei Bedarf wieder zu "entdrosseln".

    Quote

    Karbonhärte: 15,6mg/l

    Die Karbonathärte gibt man üblicherweise in °dH an, in mg/l gibt man die Konzentration der Hydrogencarbonationen an. Es wird sich hier um 15,6 °dH handeln, sonst wären es nur 0,7 °dH. Und das passt überhaupt nicht zur vorliegenden GH.

    Quote

    Magnesium: 13,1mg/l
    Calcium: 89,9mg/l

    Die GH beträgt rechnerisch: 15,6 °dH


    Das Wasser ist damit rel. hart und alkalisch. Für ein typisches Südamerika-Becken wäre zu überlegen, ob man mit Umkehrosmose oder Ionentausch das Wasser nicht aufbereitet und die entsprechend weicheres Wasserwerte erzeugt.

    Quote

    Wäre es bei den Werten sinnvoll einen Wasseraufbereiter zu verwenden.

    Für das angestrebte Becken halte ich den Einsatz unseres Premiumwasseraufbereiters Aquadrakon Black aufgrund der Zusätze wie Huminstoffe, Iod, Aloe vera etc. für absolut sinnvoll.


    Außer Aquadrakon Black und Ferrdrakon würde ich Ihnen vorerst für den laufenden Betrieb kein weiteres unserer Präparate empfehlen. Für die Startphase Terrdrakon als Bodenzusatz und evtl. zum Einfahren des Beckens/Filters und später zum gelegentlichen Auffrischen unseren Bakterienstarter Bactedrakon.