Düngerauswahl

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Düngerauswahl

      Hallo Zusammen,

      ich hoffe Ihr könnt mir hier bei der Auswahl und Dosierung des richtigen Dark Düngers helfen. Bin da als Neueinsteiger noch total verunsichert ;)
      Als zu meinen Wasserwerten.

      Becken Brutto 200L
      Beleuchtung 2400lm + 2350 lm (Osram lumilux 860 und 845)
      Tww wöchentlich ca. 30-40 %

      Kalium 15 mg/l
      Nitrat 30 mg/l
      Phosphat fast nicht Nachweisbar also kleiner 0,05 mg/l
      Eisen nicht Nachweisbar
      pH 7,6
      CO2 20 mg/l

      Ich habe jede menge schnell wachsende Pflanzen und einen eigentlich geringen Fischbesatz.

      Dünge sei etwa drei Wochen mit Ferrdrakon 2ml täglich. Das Nitrat im Trinkwasser hat laut Versorger
      38 mg/l Nitrat und Kalium ist auch schon ziehmlich hoch. Das Längenwachstum der Pflanzen ist meiner Meinung nach Ordnung jedoch habe ich hauptsächlich bei den schnell wachsenden Pflanzen viele "verkrüppelte" Blätter.

      Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen..

      Viele Grüße

      Markus
    • AW: Düngerauswahl

      ich glaube ich muss noch was hinzufügen :)
      also die Beleuchtungsdauer ist 12 Stunden von 9:30 Uhr bis 21:30 Uhr (26,4 LM/l bei Netto etwa 180 Liter). Ich habe bedenken mit der höheren Dosierung von Ferrdrakon, da ich ja schon so hohe Nitrat- und Kalium-Ausgangswerte habe. Zudem habe ich eine Zeitlang etwa 3 ml täglich dosiert und die Algen Faden und Grünalgen haben sich vermehrt.

      Gruß

      Markus
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo,
      da schon ein recht hoher Nitratgehalt vorliegt, würde ich auf jeden Fall den Phosphat-Gehalt entsprechend auf mind 0,3 mg/l anheben, gerade um Algenwachstum zu vermeiden.
      Die Pflanzen können das Licht und die hohen Nährstoffgehalte nicht in Wachstum umsetzen (deswegen auch die verkrüppelten Blätter), weil der Hauptnährstoff Phosphat knapp oder gar nicht vorhanden ist.
      Die andere Alternative wäre Komplettentsalzung per Umkehrosmose und die Wasserwerte dann gezielt auf die gewünschten Parameter einstellen bzw. das Ursprungswasser nur teilweise quasi als Düngemittel verwenden.
      Nasse Grüße

      Andreas Kremser (DRAK-Aquaristik)

      Impressum / Pflichtangaben
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo Herr Kremser,

      erst einmal vielen Dank für die Antwort. Gehe ich dann richtig in der Annahme das ich den Phosphat wert mit Eudrakon P anheben soll? Die Düngung mit Ferrdrakon läuft nach wie vor mit 2ml täglich. Soll ich diese dann erstmal einstellen um nicht noch mehr "unverwertbare" Nährstoffe zuzuführen? Aber wie bekomme ich dann ohne Ferrdrakon den Eisenwert einigermaßen in den Griff?
      Wie ist denn die beste Vorgehensweise zum Anheben des Phospates mit Eudrakon P? Eine einmalige Zugabe der entsprechenden Dosierung also 4ml Eudrakon auf etwa 200l Wasser?
      Wäre ein Anteil destiliertes Wasser ebenfalls eine Möglichkeit den Kalium und Nitratgehalt zu korrigieren?

      Vielen Dank und viele Grüße

      Markus
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo,
      ja, das kann man mit Eudrakon P machen. Die erstmalige Dosis um auf 0,3 mg/l in 200 l Wasser zu kommen, wäre allerdings 12 ml.

      Die Eisendüngung würde ich nicht einstellen, nur evtl. bis zum Anschlagen der PO4-Zugabe auf 1,5 ml täglich reduzieren.

      Dest. Wasser zugeben wäre die selbe Verfahrensweise wie unter Komplettentsalzung mit Umkehrosmosewasser vorgeschlagen, nur das dest Wasser ungleich teurer ist als UO-Wasser.
      Nasse Grüße

      Andreas Kremser (DRAK-Aquaristik)

      Impressum / Pflichtangaben
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo Herr Kremser,
      noch zwei/drei letzte Fragen... :)
      Wenn dann der Level von 0,3 mg/l erreicht ist wie sieht denn dann die Folgedüngung aus? Von der Logik her würde ich dann entsprechend der Menge des TWW wieder entsprechend Eudrakon P dosieren da die schnellwachsenden Pflanzen ja mehr Phosphat einlagern können als z.B. Algen. Oder ist auch hier dann eine tägliche Düngung von Vorteil?
      Wenn schlussendlich der Phospahtwert entpsrechend optimiert wurde, wie gehe ich dann am besten vor mit der Anhebung des Eisenwertes der ja ebenfalls nicht nachweisbar ist. Wäre hier eine Erhöhung der täglichen Dosis mit täglicher Messung des Eisengehaltes der beste Weg?

      Gruß

      Markus
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo,
      Suie müssen damit rechnen, daß die Nachdüngung von Phosphat nur beim Wasserwechsel nicht ausreichen wird. Wahrscheinlich muß da auch zuerst zwischendurch ganz kräftig gedüngt werden. Die-PO4-Konzentration sollte in der nächsten Zeit möglichst nie unter 0,1 mg/l fallen.
      Bei PO4 hat eine tägliche Düngung nicht zwangsläufig Vorteile, man kann auch gut auf Stoß düngen. Die Vorräte der Stengelpflanzen (und die Reservoires im Becken) sind aber momentan komplett erschöpft. Hier gibt es zumindest z.Z. keine Depots, die über eine zwischenzeitliche Lücke im Angebot des Phosphats hinweg helfen würden. Diese werden jetzt erst einmal einige Wochen benötigen, bis sie sich wieder aufgebaut haben.
      Sobald der Pflanzenwuchs spür- und sichtbar anzieht, ist dann auch der Zeitpunkt, wo die Düngung mit Ferrdrakon wieder erhöht werden sollte.
      Nasse Grüße

      Andreas Kremser (DRAK-Aquaristik)

      Impressum / Pflichtangaben
    • AW: Düngerauswahl

      Hallo Herr Kremser,

      okay vielen dank das habe ich nun soweit verstanden ;)
      Gehe ich, bezüglich des Algenwuchses, nun richtig davon aus, das nicht die eigentlichen Absolutwerte von K,P und N(bis zu einer gewissen Höhe) für Algenwuchs verantwortlich sind sondern fast ausschließlich ein starkes Missverhältnis dieser drei Makronährstoffe ?
      Wäre ja von der Logik her richtig : Missverhältniss Makros -> schlechter Wuchs -> Algen holen sich den Übeschuss und wachsen schneller..

      Gruß

      Markus
    • Hallo Herr Kremser,

      ich habe nun über die letzten zwei Wochen die Wasserwerte angepasst so das ein Nitratgehalt von 10 mg/l sowie ein Phosphatgehalt von 0,1 mg/l vorhanden ist. Ich lasse den Phosphatgehalt immer auf ca. 0,1 mg absinken und dünge dann auf bis 0,3 mg/l. Das Pflanzenwachstum hat deutlich angezogen und es finden sich kaum noch verkrüppelte Blätter mehr usw. Vereinzelt habe ich ein paar Fadenalgen. Ferrdrakon dünge ich zur Zeit mit 2 ml täglich. Jedoch ist weiterhin kein Eisen nachweisbar. Wie bekomme ich denn nun den Eisengehalt optimiert?
      Für einen Tip wäre ich Ihnen dankbar.

      Gruß

      Markus
    • Hallo,
      ich war aufgrund des Ausfalls von DSL und Telefon in den letzten Tagen leider nur eingeschränkt erreichbar.

      Erst einmal ist es schön zu lesen, daß sich Ihr Pflanzenwachstum mit unseren Ratschlägen tatsächlich in so kurzer Zeit schon spürbar verbessert. Beim Them Eisen würde ich erst jetzt erst einmal die Ferrdrakon-Dosierung erhöhen (da ist ja noch Luft nach oben), bevor wir über den Wechsel zu einem anderen Dünger nachdenken.

      Erst einmal 3 ml Ferrdrakon/Tag und dann würde ich in 14 Tagen noch einmal ein Resümee ziehen.
      Nasse Grüße

      Andreas Kremser (DRAK-Aquaristik)

      Impressum / Pflichtangaben
    • Hallo Herr Kremser,
      Vielen Dank für die Info. Ja das Pflanzenwachstum ist nicht zu vergleichen mit vorher. Auch Algen haben sich erstmal positiv verändert. Ich denke das anpassen der Wasserwerte war auch gut in Hinsicht auf den hohen Nitratgehalt. Werde mal so weitermachen wie empfohlen.

      Gruß

      Markus