Wie richtig Wasser wechseln?!

  • Hallo an alle!


    Ich habe mit meinen 112 Litern ein eher kleines Aquarium und wechsle jede 2te Woche ca. 1/3 Wasser. Da das Aquarium im Wohnzimmer steht und ich keine Leitung in der Nähe habe mache ichs nun schon seit 2 Jahren mit einem Eimer, den ich nur für das Wasserwechseln verwende.


    Weiters mache ich es so, dass ich den Kies so richtig durchstöbere und den liegengebliebenen Schlamm absauge... Aber werden da nicht zu viele Nährstoffe mitabgesaugt?


    Da wir in Wien relativ gutes Leitungswasser haben, nehme ich reines, temperiertes Leitungswasser (ca. 26°) und verwende erst wenn das Aquarium voll ist einen Wasseraufbereiter!


    Da immer wieder Fische grundlos sterben (außer die, die ich schon seit 2 Jahren im Becken habe) und auch nur die Vallisnerien richtig wachsen (und alle anderen Pflanzen, die ich einsetzen will nach 1 Woche absterben), wollte ich wissen, obs grundsätzlich mit der Art meiner Wasseraufbereitung zu tun haben könnte, dass alles nicht so funktioniert, wie's eigentlich soll?!


    Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge


    lg Koali

  • Hallo


    ich glaube nicht, dass das Fischsterben mit deiner Art das Wasser zu wechseln zu tun hat.


    Quote

    Weiters mache ich es so, dass ich den Kies so richtig durchstöbere und den liegengebliebenen Schlamm absauge... Aber werden da nicht zu viele Nährstoffe mitabgesaugt?


    das solltest du nicht machen, denn das braune Zeug was du da absaugst, sind wichtige Bodenbakterien.


    Um dir eine Rat zu den Pflanzen geben zu können, bräuchte es schon mehr Info zu deinem AQ.


    Gruß Herbert

  • Hallo koali,


    zunächst zu Deinem Wasserwechsel:
    Ich hatte früher, als wir noch zur Miete wohnten, das gleiche Problem. Habe mir dann im Baumarkt ein Stück Gartenschlauch (ca. 12m), der bis ins Badezimmer reichte, besorgt und den dann zum Ablaufen des AQ-Wassers in die Badewanne (die nie benutzt wurde weil wir nur duschen) gelegt. Zum Wiederbefüllen des Beckens (500L) schloß ich den dann mittels eines Adapters (Baumarkt) an die Mischbatterie an. Später, als ich anfing Weichwasser "herzustellen" , machte ich das auch in der Wanne und legte eine kleine Pumpe hinein. Wird die Wanne benutzt, ist Diese vorher natürlich gründlich zu reinigen und zu spülen.
    Bei ca. 40L, die Du wechselst, würde ich aber gar keinen allzu grossen Aufwand treiben. Stell doch einfach einen Eimer höher als das Becken, häng einen (dünnen) Schlauch rein, und lass das Wasser mittels Schwerkraft ins Becken laufen. Mit einem zweiten, vielleicht kleinerem, Eimer oder einer Gießkanne kannst Du den ersten immer wieder nachfüllen, so dass das Wasser (mit dem Aufbereiter) kontinuierlich und langsam ins Becken läuft.


    Zitat:"Weiters mache ich es so, dass ich den Kies so richtig durchstöbere..."


    Den Boden darft Du auf keinen Fall durchstöbern. Mit den Nährstoffen hat das aber nichts zu tun. Im Bodengrund findet (neben einem funktionierendem Filter) ein Großteil der Nitrifikation statt. Die Bakterien (Nitrobacter- / Nitrosomas-Arten) arbeiten aerob bzw. anaerob. Sie siedeln sich daher, ihren Bedürfnissen entsprechend, in unterschiedlichen Bodenschichten an. Mit dem "Durchwühlen" wirfst Du diese Schichten durcheinander. Bei Bedarf nur das absaugen, was obenauf liegt, oder Bodenfische (z.B. Corydoras-Arten) einsetzen, die den Mulm durch ihren Flossenschlag im Bewegung halten und er dadurch langsam richtung Filter transportiert wird.


    Zitat:"Da wir in Wien relativ gutes Leitungswasser haben,..."


    Ich bin zwar aus aus Bayern, weis aber, dass die Stadt Wien ihr hervorragendes Trinkwasser aus über 100km entfernt liegenden Quellgebieten der Naturschutzgebiete "Schneeberge" und "Hochschwab" herleitet.
    Das Hochschwabgebiet gehört geograghisch zu den "nördlichen Kalkalpen".
    Daher dürfte Dein Wasser ziemlich "hart" sein, was auch den guten Wuchs der Valisnerien begründet.


    Zitat:"Da immer wieder Fische grundlos sterben ..."


    Kein Fisch stirbt "grundlos" (und wenn es auch nur das Alter ist)!!
    In eurem Leitungswasser dürftest Du z.B. einen Neonfisch mit ziemlicher Sicherheit töten.
    Um aber hier nicht voreilig zu beurteilen und Tips geben zu können, müsstest Du hier Deine aktuellen Wasserwerte, die verwendeten Dünger und die Fische /Pflanzen, die Du pflegst, veröffentlichen......



    Gruß Norbert

  • Hallo. Vielen Dank für die schnellen Antworten!


    Hier noch ein paar Informationen zu meinem Aquarium:


    Wasserwerte (mit Aqua-Test-Streifen gemessen):
    NO3 ~ 10-20
    NO2 - 0
    GH ~ 7
    KH ~ 3
    PH zw. 7,2 u. 7,6


    Pflanzen (siehe auch foto_1):
    hauptsächlich Vallisnerien
    ein paar übrig gebliebene Egeria Densa (siehe foto_2... weiß nicht ob das wirklich die sind, die ich meine)
    einige Anubias, die früher eigentlich recht schön gewachsen sind, jedoch habe ich derzeit ein wenig mit Pinselalgen zu kämpfen... das macht ihnen anscheinend sehr zu schaffen (siehe foto_3).
    und noch 2 Echinodorus-Pflanzen, wobei eine davon (siehe foto_4 ) nicht mehr wachsen will.


    1 große Wurzel hab ich auch noch...


    Fische:
    ca. 20 Salmler (verschiedene Arten)
    3 Prachtschmerlen
    3 Antennenwelse
    1 Corydoras (weiß nicht welche Art)


    Dünger: ca. 1,5 ml Ferrdrakon täglich
    Aufbereitung derzeit noch mit einem anderen Produkt.


    Ich füttere täglich ein wenig Flockenfutter und eine Tablette für die Schmerlen, die ich manchmal zerteile, weil der Große sich sonst alles wegschnappt.


    Vielen Dank für Eure Tipps ;-)


    lg Koali

  • Hallo Koali.


    Oh,oh, da scheint ja einiges im Argen zu liegen.


    Hier würde ich Dir zu einem Neuanfang raten. In diesem Fall eine Beratung über ein Forum zu geben wäre unseriös und würde auch den Rahmen sprengen
    Am besten suchst Du dir in Deiner unmittelbaren Nähe profesionelle Unterstützung (einen erfahrenen Aquarianer - bloß keinen "Fach"-händler), die Dir mit Rat und Tat zur Seite steht.


    Vielleicht ein paar Hinweise in Stichworten:


    - Besorge Dir ordentliche Tropftests - diese Stäbchen sind zu ungenau
    - Dein Wasser wäre mit GH 7 / KH 3 hervorragend
    - NO3 10 wäre i.O. - 20 ist zuviel bei dem spärlichen Pflanzenwuchs
    - Setze viel mehr Pflanzen (schnellwüchsige) ein
    - Der PH-Wert ist für diese Fische viel zu hoch - halte den bei max. 7,0
    - Die Valisnerie ist keine Valisnerie sonderen eine Sagittaria (s. "subulata") -
    Valisnerien haben bei so einem weichen Wasser Probleme
    - Die Egeria (densa ?) ist auch eher eine "Hartwasser"-Pflanze
    - Die Anubia gehört nicht in Bodengrung (Wurzelfäulnis) - binde die auf das
    Holz auf
    - Hol die großen Kiesel aus dem Bodengrund - die sind Totmaterial, bieten
    keine Besiedelungsfläche für Bakterien und nehmen den Pflanzen Wurzelraum
    - Lass den Bodengrund in Ruhe
    - Nimm die Antennenwelse raus, die schädigen Pflanzen
    - Corydoras sind Schwarmfische - das sollten min. fünf sein


    Auf Dünger und Düngermengen kann man dann später noch eingehen, wenn die anderen Umstände optimiert sind. Am Anfang reichen sicherlich die Inhaltsstoffe des Frischwassers.


    Noch zwei Frage:
    - Wie filterst Du ?
    - Mit was beleuchtest Du ?


    Gruß Norbert

  • Wow, tolle Antwort, vielen Dank... Anscheinend habe ich einige falsche Tipps von den Fachhändlern bekommen, daher läufts derzeit nicht so gut!


    Ich habe mir vor 1 Monat einen neuen E***-Filter gekauft und zwar den Aquaball für 60-160l Aquarien.


    Beleuchten tu ich zurzeit vorne mit einer De**** 18 W Color Plus (die mir vom Fachhändler empfohlen wurde, da sie die Fische in ein schönes Licht bringt)
    und hinten noch mit einer noname 18W-Lampe, die aber gewechselt werden muss (die war beim Aquariendeckel mit dabei)!


    lg

  • Hallo Koali,


    sollte ich Dich durch meine Aussage in Deiner Aquarianerehre verletzt haben, so bitte ich dies zu entschuldigen. Es scheint mir aber tatsächlich so zu sein dass Du einem Fachhändler aufgesessen bist, der in erster Linie Händler ist und nicht vom Fach.


    Grund 1:


    Der Filter ist für das Becken zu stark aber auch wiederum zu schwach. Meint, dass die Pumpenleistung viel zu stark ist und die Filterfläche zu gering.
    Selbst beim nächst kleineren Modell ist als schwächste Pumpenleistung noch 150l/h angegeben. Da ein Filterdurchlauf des 1-bis 1,5-fachen des Beckeninhaltes pro Std. anzustreben ist um den Filterbakterien genügend Zeit zu geben um die Schadstoffe abzubauen wäre selbst das schon fast zu stark.
    Die Filterfläche (Anströmfläche des Filtermaterials), die dieser Topf hat, bietet den Bakterien zu wenig Besiedelungsfläche.


    Ich kann immer nur den sog. HMF (Hamburger-Matten-Filter) empfehlen.
    Er ist extrem preisgünstig (Der Preis für eine 5cm dicke Filtermatte für Deine Beckengröße dürfte 5.-EUR und die der kleinen Pumpe (z.B. Fa. Seliger) 15.- EUR nicht übersteigen), unglaublich effizient, lautlos, und über Jahre hinweg nahezu wartungsfrei. Die einzige Pflegemaßnahme besteht darin, hin und wieder beim WW die Oberfläche etwas abzusaugen.


    Grund 2:


    Die Leuchte, die Du im Einsatz hast (Color Plus) ist nur als zusätzliche Röhre bei Beleuchtung mit mehreren Röhren geeignet. Da sie zwar im blauen und roten Wellenbereich hohe peaks hat und damit die Farben der Fische gut zur Geltung bringt aber auch große Lücken im übrigen Spektrum aufweist ist sie als alleinige Beleuchtung oder mit nur einer zusätzlichen Röhre wenig geeignet.
    Ausserdem dürfte sie sehr teuer gewesen sein. Bei der zweiten Röhre, die dabei war, dürfte es sich um die Lichtfarbe 25 (universal weiß) handeln.


    Besorge Dir zwei neue Röhren mit den Lichtfarben 830 (hinten) und 965 (vorne). Diese Kombination hat sich nicht nur bei mir als sehr wuchsfördernd erwiesen. Bestellen kannst Du die in jedem Elektroladen und dürften bei etwa 7.- EUR liegen


    Vielleicht hilft Dir das schon mal weiter und nochmals sorry für die harsche Kritik.


    Gruß Norbert

  • Hallo Norbert!


    Nein, deine Kritik war voll in Ordnung, vielleicht hab ich mich ein bissl schlecht ausgedrückt.


    Vielen Dank für alle deine Tipps... ich werd sie mir zu Herzen nehmen und versuchen sie möglich schnell umzusetzen! Blöd, dass ich mir die Pumpe und Röhre erst vor 4 Wochen zugelegt habe, appropos die Neonröhre war wirklich nicht billig!!


    Ok, das wird jetzt mal eine Zeit lang dauern bis ich das Aquarium umgestellt habe. Vom finanziellen her ist's ja auch wieder ein nicht zu verachtender Aufwand!!


    Vielen Dank nochmal, ich meld mich wenn's Ergebniss / Fragen gibt!


    lg Koali