Aquadrakon EL oder black bei Kupferproblemen?

  • Hallo,


    Ich benutze nun schon seit ca. einem 3/4 Jahr erfolgreich die Produkte Aquadrakon black und Ferrdrakon in meinem 112l Gesellschaftsbecken.
    Nun zum eigentlichen Problem KUPFER!
    Leider habe ich im Leitungswasser Kupfer und zwar 1.0 mg/l wenn ich mein Leitungswasser
    (kalt) 5 Minuten vorlaufen lasse komme ich auf einen Wert von 0.3 mg/l (getestet mit #### Cu Test)
    (hatte am Anfang auch grosses Welssterben :( )
    Bei einem Wasserwechsel mache ich so:Wasser also 5 minuten vorlaufen lassen ,dann in Eimern
    abfüllen und mit Aquadrakon black aufbereiten und dann eine Nacht abstehen lassen.
    Bin dann immer laut Test auf 0.0 mg/l.
    Aquadrakon Black is the best (hatte davor schon einige andere Aufbereiter von anderen Firmen aber nichts war zuverlässig!)
    Alles schön und gut fahre so damit seit ca. einem 3/4 Jahr sehr gut!
    Nun habe ich ein 200l Becken super günstig geschossen und Plane ein Tanganjika Becken.
    Nun zu meinem Anliegen kann ich auf Aquadrakon EL umsteigen bei meinem Kupferproblem?
    Da Aquadrakon black ja eigentlich mehr für Südamerikanische Fische(Huminstoffe)ist.
    Oder kann ich mit Aquadrakon black weiterfahren?
    Besatz wird wahrscheinlich:Prinzessin von Burundi und Schneckenbuntbarsch und meine 3 Antennenwelse die ich aus dem 112l Becken übernehmen werde.


    Danke schonmal Gruß R.

  • Hallo,
    Auch das Wasser der afrikanischen Grabenseen ist nicht huminstofffrei, auf der anderen Seite reagiert Aquadrakon Black nicht sauer, sondern neutral, und kann damit prinzipiell in einem Tanganjikabecken eingesetzt werden.
    Auf der anderen Seite wäre auch das Aquaadrakon EL eine Alternative, von der ich aber momentan nicht genau angeben kann, bis zu welcher Kupferkonzentration es sinnvollerweise dauerhaft eingesetzt werden kann.
    Ich wäre gerne bereit Ihnen eine kleine Flasche Aquadrakon EL kostenfrei zuzusenden, damit Sie es auf die Eignung für Ihre Zwecke prüfen können. ALs Gegenleistung würde ich die Meßergebnisse in Bezug auf die Kupferkonzentration und eine kurze Fallschilderung erwarten. Kontaktieren Sie uns bitte dazu kurz per Email an info@drak.de unter Verweis auf diesen Foren-Thread.

  • das ist ja mal ein toller Service :)
    Da freue ich mich ja das ich Aquadrakon El kostenlos testen kann,die Ergebnisse kann ich ja dann
    in diesem Thread posten.Werde Gleich mal ne Mail verfassen.


    Danke und Gruß R.

  • Hallo,


    So hab diese Woche das Fläschen dankend erhalten! :)
    Bin dann heute mal zum Messen gekommen.
    Also habe gestern Abend 2 10l Eimer abgefüllt,einen direkt aus der Leitung (Kupfer 1.0 mg/l)
    und einen mit 5 min wasservorlauf (0.3 mg/l) dann pro Eimer 5mg des Aquadrakon EL dosiert.
    Danach habe ich das Wasser eine Nacht abstehen lassen (ca 13 Std.) und heute morgen gemessen.
    Nun das doch leider entäuschende Ergebnis:
    Leider wurde bei beiden Eimern kein Kupfer abgebaut,der Kupfergehalt war immer noch derselbe.
    Somit ist das Aquadrakon El für mich leider nicht zu gebrauchen.
    Muss dann wohl weiterhin bei Aquadrakon black bleiben und mein Glück bei den Tanganjikas versuchen.
    Trotzdem Danke nochmal für die Gratisprobe :)


    Gruß R.

  • Hallo,
    schade, daß es so nicht funktioniert. Bei disen Kupfermengen ist der Mineralstoff offensichtlich überfordert.


    Wir hatten immer noch in der Überlegung einen einfacheren Wasseraufbereiter (auch für Teiche) ohne einige der Premiumkomponenten, vor allem ohne Huminstoffe, dafür dann für Meerwasser und Ostafrikaner besser geeignet, zu entwickeln. Das wäre dann für Becken wie Ihres sicherlich deutlich besser passend.
    Mal sehen, wann wir das von der Überlegung in die Testphase weiter kommen können.