Eudrakon N und P

  • Hallo zusammen,


    kurz zu meinen Gegebenheiten, ich betreibe seit einigen Jahren ein 1000 Liter Aquarium, dem ein 100 Liter Aufbereitungsbecken vorgeschaltet ist. Mit Hilfe dieses Aufbereitungsbeckens kann ich Wasser mischen, aufheizen oder mit Dünger versehen. Außerdem ist dieses Becken Teil eines automatischen Wasserwechselsystems, das mir z.B. im Urlaub gute Dienste leistet. Gesteuert wird die Anlage mit einem GHL Profilux.
    Besetzt ist das Becken vorwiegend mit einem Schwarm Neonsalmlern ca. 70 Stück, einigen kleineren Welsen und Goldringelgrundeln, also ein reines Schaubecken.
    Ich verwende Ingolstädter Leitungswasser mit folgenden Werten:


    Calcium 92 mg/Liter
    Magnesium 32 mg/Liter
    Natrium 6,1 mg/Liter
    Kalium 2,0 mg/Liter
    Chlorid 6,9 mg/Liter
    Sulfat 32 mg/Liter
    Nitrat 2,4 mg/Liter
    KH 14
    Fluorid 0,09 mg/Liter
    Gesamthärte 20,4 °dH


    Eisen konnte ich noch nie nachweisen (#### Test), weil aber die Pflanzen wachsen, muss zwangsläufig welches vorhanden sein. Oder?


    CO² wird gesteuert vom Profilux und abhängig vom PH-Wert zugegeben


    Beleuchtet wird mit 6 x 50 Watt T5 10 Stunden. Wasserwechsel erfolgt 4-mal in der Woche je 100 Liter. Als Dünger verwende ich seit längerem Ferrdrakon, ca. 7ml täglich. Dieser Wert liegt unter dem empfohlenen, aber eine höhere Zugabe erzeugt sofort ein verstärktes Algenwachstum. Die Pflanzen wachsen unter diesen Bedingungen einigermaßen gut. Allerdings gibt es immer wieder Stagnationen beim Wachstum, z.B. geht bei den E. tenellus z.z. mal wieder gar nichts.
    Weil NO³ und PO4 im oben genannten Wasser nicht vorkommen und auch im Aquarium nicht nachzuweisen sind, habe ich mich zur Nachdüngung mit Eudrakon N und P entschlossen. In der Hoffnung die Pflanzen würden etwas besser wachsen.


    Dazu benötige ich, für mein 1000 Liter Becken, eine Tagesdosis NO³ von 20ml. Diese 20 ml habe ich in das oben erwähnte Aufbereitungsbecken gegeben, somit war die Dosis für die dort befindlichen 100 Liter Wasser um das Zehnfache überhöht, trotzdem kann ich mit dem #### Test kein Nitrat nachweisen. Wie kommt das? Mein #### –Test läuft erst 2016 ab, an einer Überalterung kann es also nicht liegen.


    Beim PO4 ist es umgekehrt. Ich habe nur die Dosis für 100 L in das 100 Liter Becken gegeben d.h. 2 ml um 0,1 ml zu erhöhen, der angezeigte Wert des ### Testes lag bei 1,2 – 1,8 ml/L.


    Ich habe trotzdem die benötigten Mengen Eurakon N und P für 1000 Liter in den letzten 4 Tagen gedüngt, mit dem Ergebnis, dass PO4 ganz schwach bei 0,05 – 0,1 angezeigt wird, NO³ ist nicht nachzuweisen. Aufgefallen ist mir noch ein anderer Geruch des Aquariumwassers, den ich eher als nicht so gut beschreiben würde (Harnstoff?).


    Ich bin mir jetzt nicht sicher wie ich weiter verfahren soll. Nachdüngen bis NO³ nachzuweisen ist?

  • Hallo,

    Dazu benötige ich, für mein 1000 Liter Becken, eine Tagesdosis NO³ von 20ml. Diese 20 ml habe ich in das oben erwähnte Aufbereitungsbecken gegeben, somit war die Dosis für die dort befindlichen 100 Liter Wasser um das Zehnfache überhöht, trotzdem kann ich mit dem #### Test kein Nitrat nachweisen. Wie kommt das? Mein #### –Test läuft erst 2016 ab, an einer Überalterung kann es also nicht liegen.

    Wenn Sie so vorgehen wie beschrieben, müßten Sie direkt nach dem Mischen 13,6 mg/l also rund 10 - 15 mg/l Nitrat messen können. Gleichzeitig zugegebenes Amonium und der Harnstoff dürfen einen Nitrattest zumindest in diesen Konzentrationen nicht beeinflussen. Das der Test das nicht kann oder nicht mehr kann, ist Zeichen genug, daß er nicht mehr zur Messung taugt. Gute Labortests bringen im Gegensatz zu den sehr preiswerten Aquariumtests immer eine Checklösung mit bekanntem Nitratgehalt mit, denn Nitrat-Tests sind abhängig von den Lagerbedingungen nicht besonders gut haltbar. Da das Haltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist, könnten Sie sich überlegen, ob es Ihnen den Aufwand einer Reklamation beim Händler oder Hersteller wert ist.

    Quote

    Beim PO4 ist es umgekehrt. Ich habe nur die Dosis für 100 L in das 100 Liter Becken gegeben d.h. 2 ml um 0,1 ml zu erhöhen, der angezeigte Wert des ### Testes lag bei 1,2 – 1,8 ml/L.

    Kann hier ein Fehler oder eine Verunreinigung vorliegen? Denn der niedrige später gemessene Wert im Hauptbecken zeigt ja, daß diese hohe Konzentration gar nicht vorgelegen haben kann, sonst müßte der Wert auch im Hauptbecken deutlich höher liegen. Schon eine ungleiche Verteilung, eine schlecht ausgespülte Küvette oder ein kleiner Spritzer Eudrakon P pur ergibt in der Messung stark vergrößerte Werte, da wir hier wirklich nur winzigste Mengen detektieren.

    Quote

    Aufgefallen ist mir noch ein anderer Geruch des Aquariumwassers, den ich eher als nicht so gut beschreiben würde (Harnstoff?).

    Wahrscheinlich eher Ammonium. Die Pflanzen und vor allem die entsprechenden Bakterien (Nitrifizierer) werden sich erst an das zusätzliche Nahrungsangebot gewöhnen müssen. Ich würde daher auch davon abraten, sofort mit der Maximaldosis Eudrakon N zu starten. Lassen Sie es lieber langsam angehen.

    Quote

    Ich bin mir jetzt nicht sicher wie ich weiter verfahren soll. Nachdüngen bis NO³ nachzuweisen ist?

    Auf jeden Fall einen neuen, funktionierenden Test besorgen, vorher ist noch nicht einmal klar, ob der Nitratgehalt im Hauptbecken wirklich so niedrig liegt, wie vermutet.
    Sie können verdünntes Eudrakon N im Prinzip als Standard zur Überprüfung des Tests verwenden.

  • Hallo,



    danke Herr Kremser für Ihre Antwort. Ich habe mich zwischenzeitlich etwas intensiver mit den Thema Wassertest beschäftigt und feststellen müssen, dass es extreme Abweichungen bei den Ergebnissen der einzelnen Tests gibt, siehe: nitratmessung, NO3 Test Tetra gegen JBL [Archiv] - Aquarienforum,


    Es scheint ein reines Lotteriespiel zu sein welche Ergebnisse man angezeigt bekommt.
    Können Sie, oder jemand anderes hier, einen genauen Test empfehlen?


    Wieso bietet Drak eigentlich keine Tests an? Für uns Kunden wäre es einfacher und bequemer wenn wir diese gleich nebenbei mitbestellen könnten.


    Herzliche Grüße


    Michael M.

  • Hallo,


    Es scheint ein reines Lotteriespiel zu sein welche Ergebnisse man angezeigt bekommt.
    Können Sie, oder jemand anderes hier, einen genauen Test empfehlen?

    Ja, Nitrattests in der Aquaristik sind ein wenig schwierig. Hinzu kommt, daß es für viele Menschen sehr schwierig ist, die häufig verwendete Variante mit verschiedenen Violetttönen vernünftig zu unterscheiden (mir z.B. fällt das sehr schwer).

    Quote

    Wieso bietet Drak eigentlich keine Tests an? Für uns Kunden wäre es einfacher und bequemer wenn wir diese gleich nebenbei mitbestellen könnten.

    Das ist ein schwieriges Thema:
    Für eigene Tests fehlen uns die Stückzahlen, d.h. man muß mit den Standardprodukten aus dem Handel auskommen (sowohl bei Dosen, Küvetten, Löffeln etc.), ganz zu schweigen von den Kosten für Farbtafeln, Etiketten etc., die es nicht ermöglichen, das was wir uns vorstellen überhaupt zu produzieren, von Kostendeckung ganz zu schweigen.
    OEM-Tests, die man guten Gewissens uner eigenem Namen verkaufen könnte, kenne ich nicht und die Produkte der Mitbewerber möchten wir aus anderen Gründen nicht anbieten.