Bart- und Schmieralgen - was tun?

  • Ich habe mein Becken vor ca. 10 Wochen komplett neu beflanzt und dann auch wieder mit Fischen besetzt.
    Ich hatte die ersten Wochen den Eindruck, daß die neuen Pflanzen gut anwachsen und ein leichter Befall mit Bartalgen hat mich erst nicht gestört.
    Vor ca. 3 - 4 Wochen habe ich aber einen immer stärkeren Wuchs der Bartalgen festgestellt, obwohl sich alle Pflanzen recht gewachsen sind.
    Seit ca. 1 -2 Wochen habe ich jetzt auch 2 -3 Stellen mit Schmieralgen, die ich schon mehrmals entfernt habe, aber jetzt anscheinend erst richtig Gas geben.



    ALLGEMEINE ANGABEN ZUM BECKEN:
    Standzeit des Aquariums:* ca. 2 Jahre


    Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 110x40 x45


    Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Feiner Sandgrund + 2 cm Nährboden


    Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 1 große Wurzel



    BELEUCHTUNG:
    Beleuchtungsdauer:* 10:00-15:00 + 18:00-22:00


    28 x 3 W LED neutralweiss + 8 x 3 W LED Rot jeweils mit 20° Linsen (Eigenbau)
    Leistungsaufnahme AC total 85 W



    FILTERUNG:
    HMF in der Ecke mit 2 x Eheim Compact 300 Pumpe und 3 cm Matte


    Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 600



    CO2 ANLAGE:
    Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage


    Nachtabschaltung vorhanden?* Nein


    pH Steuerung vorhanden?* Ja


    Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): über eine Pumpe der HKF


    Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden



    SONSTIGE TECHNIK (FALLS VORHANDEN):
    die obere Pumpe im HMF hat ihren Auslass ca. 3 cm unter der Wasseroberfläche und erzeugt somit eine Oberflächenströmung
    elektronischer pH-Regler
    Stabheizung im HMF



    WASSERWERTE IM AQUARIUM:
    gemessen am:* 13.03.2013 20:00


    Temperatur in °C:* 25


    Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]


    Tröpfchentest


    pH-Wert: 7,2


    KH-Wert: 15


    GH-Wert: 11


    Fe-Wert (Eisen): 0,05


    NH4-Wert (Ammonium): 0,05


    NO3-Wert (Nitrat): 10 - 20


    PO4-Wert (Phosphat): 0,05 -0,1



    DÜNGUNG:
    Ich habe zuletzt nach jeden wöchentlichen Teilwasserwechsel 4 - 6 ml Eisendünger zugegeben (Lösung hat 0,1mg/L),
    des Weiteren habe ich an den Wurzel der Pflanzen selbst gebastelte Düngekugel platziert (Blaukorn-NPK Dünger + eine Messerspitze Fetrilon 13%)



    WASSERWECHSEL:
    1 x wöchentlich, 25 -30% des Gesamtvolumens


    Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja



    PFLANZENLISTE:
    Lilaeopsis brasiliensis
    Helanthium bolivianum (früher Echinodorus quadricostatus)
    Alternanthera 'lilacina', lilablättriges Papageienblatt
    schmalblättriges Papageinblatt (Alternanthera reineckii)
    Schraubenvallisnerie, Vallisneria spiralis
    Echinodorus Rose


    Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 75%



    BESATZ:
    10 x Neonsalmer
    7 x Melanotaenia Golidei
    7 x Melanotaenia Spec.
    10 x Sterbai
    1 x x-Wels



    WASSERWERTE DES TRINKWASSERVERSORGERS:
    Leitungswasser KH-Wert:* 15


    Leitungswasser GH-Wert:* 16,4


    Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 83


    Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 21


    Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 7,4


    Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,05




    Derzeit kann ich nur als mögliche Ursache für die beiden Probleme den recht niedrigen PO4 Wert heranziehen. Falls dies korrekt ist, wäre eine Anhebung des PO4 Werts in die Größenordnung 0,7 -0,8 eine Möglichkeit.


    Wie würdet Ihr vorgehen?


    Vielen Dank für eure Rückmeldung


    Andreas

  • Hallo,
    bei einem kompletten Wechsel der Bepflanzung ist es leider schon zu erwarten, daß zwischendurch probleme mit Blaualgen auftauschen können.

    Quote

    WASSERWECHSEL:
    1 x wöchentlich, 25 -30% des Gesamtvolumens

    Das ist die erste Stellschraube an der man drehen kann. Ich würde def. wesentlich mehr Wasserwechsel machen (zumindest bis das Becken wieder stabil ist und die Blaualgen weg sind).

    Quote

    PO4-Wert (Phosphat): 0,05 -0,1


    Quote

    Derzeit kann ich nur als mögliche Ursache für die beiden Probleme den recht niedrigen PO4 Wert heranziehen. Falls dies korrekt ist, wäre eine Anhebung des PO4 Werts in die Größenordnung 0,7 -0,8 eine Möglichkeit.

    Den PO4-Gehalt kann man sicher etwas anheben, ich persönlich würde aber im Bereich 0,2 - 0,3 mg/l bleiben. Mehr schafft u.U. andere Probleme und ist IMHO nur in extremen Starklichtbecken angezeigt.


    Zusätzlich würde ich (zumindest in der Übergangsphase) deutlich mehr unproblematische, schnell wachsende Stengelpflanzen (z.B. das ausgewiesene Unkraut: Mexikanisches Eichenblatt - Shinnersia rivularis) einsetzen. Diese bringen die Biologie des Beckens in Schwung. Die Papageienblätter halte ich dazu eher für wenig geeignet, da sie zu langsam wachsen und teilweise (je nach Sorte) doch recht schwierig sind.