Wasserwerte für Low-Tech Aquarium

  • Hallo Herr Kremser, hallo Drak-Forum-Mitglieder,


    ich hatte anfangs das Thema in das falsche Unterforum gehängt. Daher noch mal verschoben.


    ich starte aktuell ein Low-Tech Aquarium, Brutto 468 Liter (130*60*60), kein CO2-System, ca. 6000 Lumen (LED), Anubias, Bucephalandras, Javafarn, Vallisneria, Cryptocoryne und zumindest anfangs etwas schnell wachsendes wie Wasserpest und Schwimmpflanze.

    Da in den ersten Monaten der Besatz sehr gering sein wird (20-30 Perlhuhnbärblinge, Garnelen, Schnecken) und auch langfristig eher gering ist, habe ich mich mal mit kleineren Mengen von Ferrdrakon, Eudrakon N und P und Ferrdrakon K eingedeckt.

    Meine Frage wäre, mit welchen Wasserwerten ich das Aquarium starten sollte. Die Empfehlung von Drak liegt ja bei 3-8mg/l N, 0,1-0,2mg/l P, 10-15mg/l K und 0,1mg/l Fe. Sollte ich das Startwasser am unteren Ende der Empfehlungen ansetzen oder sogar eher noch niedriger?

    Ich verwende 50% Münchner Leitungswasser und 50% Osmosewasser. N liegt bei dieser Mischung bei ca. 3mg/l N. P, K und Fe bei 0.


    Danke und Gruß,


    Stefan

  • Hallo zusammen,


    um es noch konkreter zu machen. Ich habe mir jetzt ein kleines Excel zusammengestellt, um die Zugabemengen auszurechnen.

    Bei meinem Startwasser mit 3mg/l N und sonst praktisch nichts weiter komme ich auf 2ml Eudrakon N, 2ml Eudrokon P und 30ml Ferrdrakon K pro 100 Liter Ausgangswasser.

    Ist das soweit stimmig?


    Danke und Gruß,


    Stefan

  • Hallo,

    sorry, der Thread ging mir leider durch. War viel zu organisieren in den letzten Tagen.


    Die Erhöhung beträgt bei den angegebenen Mengen:


    Eudrakon N: 2 ml/100 Liter = 1 mg/l Nitrat direkt / Gesamtstickstoff = 2 mg/l in Nitrat umgerechnet / 0,4 mg/l Kalium / 0,1 mg/l Magnesium

    Eudrakon P: 2 ml/100 Liter = 0,1 mg/l Phosphat

    Ferrdrakon K: 30 ml/100 Liter = 9 mg/l Kalium, 2,25 mg/l Magnesium, 0,15 mg/l Eisen

  • Hallo Herr Kremser,


    kein Problem und vielen Dank für die Antwort. Die von Ihnen angegebenen Werte stimmen mit meinem Excel überein. War mir nur unsicher, da der Wert für Ferrdrakon K so hoch war.

    Sollte ich bei einem Becken mit knapp 15 Lumen/Liter (6000 Lumen und 468 Liter brutto) und ohne CO2 sowie weitgehend anspruchslosen Pflanzen trotzdem mit den von Ihnen empfohlenen Werten aufdüngen oder eher niedriger?

    Ich habe erst einmal gestartet mit N 3mg/l, P 0,1mg/l, Fe 0,07mg/l und K 4mg/l.


    Danke und Gruß,


    Stefan

  • Hallo,

    bei der rel. niedrigen Lichtstärke kann man sich gegebenenfalls immer an der Untergrenze der Empfehlungen halten. Ich würde auch dazu raten, nicht ausschließlich mit Ferrdrakon K zu düngen, sondern Ferrdrakon dazu nehmen und ein Gemisch der beiden Dünger (30: 70 - 40:60) verwenden.