Duradrakon über Pumpe zugeben?

  • Hallo,


    ich habe folgendes Problem. Möchte demnächst ein Aquarium einrichten in dem das Wasser Automatisch (1 mal pro Tag ca. 50l) gewechselt wird.


    Da bei mir, leider, sehr hartes Wasser aus dem Wasserhahn läuft bleibt mir nichts anderes übrig als alles über Umkehrosose zu machen, diese wird per Computer gesteuert. Aus diversen Gründen möchte ich vermeiden das UO Wasser mit Leitungswasser zu verschneiden.
    Soweit so gut kein Problem!


    Jetzt mein Problem. Ich möchte das wasser mittels Duradrakon aufhärten auf ca. 2-4KH. Ist es möglich irgendein Konzentrat Herzustellen um diesen mittels Pumpe zuzugeben? Letztendlich möchte ich nur die ersetzte Menge von Wasser aufhärten.
    Welche andere Alternative hätte ich?


    Für irgendeine Idee oder Lösung bin ich sehr dankbar.


    Gruß
    Bert

  • Hallo,

    Jetzt mein Problem. Ich möchte das wasser mittels Duradrakon aufhärten auf ca. 2-4KH. Ist es möglich irgendein Konzentrat Herzustellen um diesen mittels Pumpe zuzugeben? Letztendlich möchte ich nur die ersetzte Menge von Wasser aufhärten.

    nein, es ist leider nicht möglich von Duradrakon ein Konzentrat herzustellen.
    Um das gleich im Vorgriff zu beantworten. Es ist mit Sicherheit auch mit keinem anderen Aufhärtesalz möglich.


    Die (Hydrogen)Carbonate lösen sich zu schlecht, um wirklich einen Vorteil zu haben, aus Lösungen, die Calcium ehthalten, wird mit der Zeit, insbesondere bei höheren Konzentrationen, durch das CO2 aus der Luft immer Kalk auszufallen beginnen.

    Quote

    Für irgendeine Idee oder Lösung bin ich sehr dankbar.

    Es ist nur möglich, in einem größeren Vorratstank Wasser mit den gewünschten Eigenschaften herzustellen und diesen Tank dann zum Auffüllen des Beckens zu verwenden. Man bräuchte wahrscheinlich 2 davon, einer dient gerade zum Auffüllen des Beckens, im anderen wird solange frisches Wasser aufbereitet.

  • Hallo,


    erstmals danke. Ehrlich gesagt habe ich diese Antwort befürchtet, nachdem ich alles geschriebene hier gelesen habe. Hatte jedoch noch etwas Hoffnung...


    Das mit den Vorattanks wird bei mir nicht gehen - Statik....


    Irgendwo habe ich noch gelesen, dass man mittels Zitronensäure die Auflösung verbessern könnte. Jedoch weiss ich nicht was daraus entsteht, bzw. ob überhaupt eine höhere Konzentration möglich wäre?


    Was ist bzw. stimmt es, dass Zitronensäure zu pH Stürzen fürhen wird?


    Wäre es möglich eine Mischung ohne Calcium zu machen und Calcium als eine Andere Verbindung zu dosieren?


    Bei meiner Suche habe ich keine Calcium Verbindung gefunden, die gut Wasserlöslich wäre - siehe ich das richtig?


    Ich weiss es sind viele Fragen. Wäre für eine Antwort sehr dankbar.
    Sonst ist alles 100% schon geplant nur diese "kleinigkeit"...


    Gruß


    Bert

  • Hallo,

    Irgendwo habe ich noch gelesen, dass man mittels Zitronensäure die Auflösung verbessern könnte. Jedoch weiss ich nicht was daraus entsteht, bzw. ob überhaupt eine höhere Konzentration möglich wäre?

    man erzeugt damit aus den Carbonaten die Citrate. So ähnlich als wenn man mit Salzsäure enthärtet.
    Die Citrate sind zumindest nicht schwerlöslich. Im Becken würde die Zitronensäure dann unter starkem Sauerstoffverbrauch von den Bakterien verstoffwechselt und die Carbonate würden sich wieder bilden.

    Quote

    Was ist bzw. stimmt es, dass Zitronensäure zu pH Stürzen fürhen wird?

    Nur, wenn man mehr davon drin hätte als rechnerisch gebraucht würde. Allerdings ist mit dem bakteriellen Abbau wirklich nicht zu spaßen. Es handelt sich hier nur um eine theoretisch machbare Methode, die in der Praxis mit erheblichen Risiken behaftet ist.

    Quote

    Wäre es möglich eine Mischung ohne Calcium zu machen und Calcium als eine Andere Verbindung zu dosieren?

    Das ändert wenig daran, daß aus jeder Lösung von Calciumsalzen an der Luft früher oder später Calciumcarbonat auszufallen beginnt.

    Quote

    Bei meiner Suche habe ich keine Calcium Verbindung gefunden, die gut Wasserlöslich wäre - siehe ich das richtig?

    Es gibt schon welche. Eine Reihe von organischen Verbindungen, aber auch Calciumchlorid.