Fördert Nitrat/Stickstoff die rotfärbung der Pflanzen?

  • Hallo,
    Ich frage mich gerade ob Nitrat/Stickstoff die Rotfärbung von gewissen Pflanzen fördert.
    In Englischen Boards liesst man oft das manche Nitratwerte von 10-30mg/l halten und davon berichten das Sie dadurch eine stärkere Rotfärbung an gewisse Pflanzenarten gefördert wird.


    In anderen Boards wiederum spricht man von Limitierung von zb. Nitrat. Oder auch von Phosphatlimitierung.
    Irgendwie bin ich mittlerweile verwirrt.


    Ich selbst habe erst gerade erfahren, das meine Rotala Rundofolia leicht gelblich/eher aber einfach nur noch grün wurden und das rötliche, auch an denn Stängeln selbst und die rötlichen Abstufungstönen an den Blättern, verloren gingen.
    Als ich nun in Englischen Boards von diesem Nitrathema gelesen hab (mein Englisch ist aber misserabel) düngte ich natürlich sofort wieder Nitrat hinzu (hatte aber ansich sonst keine wirkliche Mangelerscheinungen oder Absterben der Blätter oder Pflanzen ansich. Mir schienen nur meine Rotala Rundofolia gelber zu werden, sprich nur noch gänzlich grün und nicht mehr so rötliche Abstufungen aufzuweisen, als zuvor).
    Nach mehrtägigen Nitratdüngung und 3-4 Tage abwarten, schienen mir die Rotabstufungen an den Blätter und an den Stängeln wieder hervorzutretten und sich zu zeigen, fast also so, als ob Nitrat die rötliche Pigmentschutzwirkung der Pflanze fördert (die Pflanze ging ja nämlich mit diesem niedrigen Nitratgehalt, kurz zuvor, total im gewordenen Grün ja nicht ein, sondern wurde einfach gänzlich Grün. Daher dieser Gedanke als Schlussfolgerung danach).


    Kann es also tatsächlich sein das Nitrat die Rotfärbung fördert und/oder das rote Pigment fördert, um sich vor zuvielem Licht zu schützen. Weil wie gesagt, die Pflanze wuchs auch im gänzlicherm Grüngewand (also mit scheinemdem leichtem Nitratmangel) noch gut.


    Bei Flowgrow liess ich aber wiederum das ein niedrieger Nitratgehalt und ein hoher Phosphatgehalt die Färbung genau dieser Pflanze fördert. Ich hab jetzt nur meine Erfahrung mit Nitrat zu dieser Pflanze (Rotala Rundofolia). Weiss jetzt aber nicht genau ob ich jetzt Nitrat wieder senken soll und stattdessen einfach mal Phosphat leicht überdüngen soll, statt Nitrat. Oder doch beim Nitrataufdüngungs-Weg bleiben soll. *hmm* *G*


    Gruss Freshwater-Sam

  • Hallo,
    das wäre mir so nicht bekannt. Ich kann aber die Verwirrung komplettieren, wenn ich einwerfe, daß nach meiner Erfahrung eher viel Kalium die Rotfärbung vieler Pflanzen fördert (abgesehen von der Intensivierung der Schutzfärbung bei Phosphatmangel, die eine allgemein Reaktion aller Pflanzen ist). Da häufig Nitrat in Form von Kaliumnitrat zugegeben wird, und die meisten Nicht-Naturwissenschaftler beim Beobachten häufig das finden, was Sie erwarten zu finden, könnte diese (wahrscheinlich falsche Schlußfolgerung) darauf zurückzuführen sein.

  • Hi
    Also ist nach deiner Meinung die Schutzfärbung selbst (also die Schutzpigmente) intensiver wenn ein Phosphatmangel vorherscht und nicht ein Nitratmangel?
    Und nach deiner Erfahrung ist viel Kalium allgmein für die Rotfärbung eher förderlich?


    Ich bin echt verwirrt. Ich lese wirklich viel und aber vorallem viel verschiedenes. Kann es daher sein (und jetzt werde ich ziemlich mutig), das viele Aquascaper totale verschiedenen Meinungungen teils haben, in noch gewissen Pflanzenthemenbereichen? Sprich, um es in Klartext zu sagen:
    Das die Wissenschaft für Unterwasserpflanzen und dessen zb. Mangelerscheinungen und/oder korrekte Düngung, sowie dessen Auswirkungen noch nicht so Handfest wissenschaftlich untersucht worden sind, so das vorallem Aquascaper eigentlich noch nicht wirklich behaupten könnten wirklich bereits alles wichtige zu wissen, sondern lediglich durch Eigenerfahrungen und nur vermutende Selbsttestversuchsergebnise ihr Wissen zu haben, in Bezug zur Pflanzenpflege?
    Sprich es noch gewisse, tatsächliche grosse wissenschaftliche handfeste Wissenslöcher gibt, unter denn Profis, denn Aquascaper, in Bezug auf die Unterwasserpflanzen? Die, weil einfach gewisse Dinge an Unterwasserpflanzen noch nicht wirklich mit 100%iger Gewissheit rausgefunden wurden, sondern ledigliche Erfahrungswerte vorhanden sind, die als Schätzresultate gelten in der Aquascaping-Szene gelten?


    Um es ganz erlich zu sagen (nichts jetzt gegen zb. Flowgrow), aber manchmal scheinen mir die Leute dort auch nicht alle Probleme (zb. gewisse Mangelerscheinungen) 100% beurteilen zu können und somit ganz klare Hilfe bieten zu können; Villeicht weil Sie eben bei zumind. gewissen Mangelerscheinungen nur vermutende Resultate vorzuweisen haben, als Wissenshilfe; durch zu oberflächlichen, beobachtende Selbsterfahrungen an ihren eigenen Aquarien?
    Ist mir nur schon öfters aufgefallen, in diesem Board da (aber auch in allen anderen Boards), das selbst die Oberprofis da, zu gewissen Problemen von Usern keine wirkliche klaren Antworten geben konnten.


    Dadurch schliess ich für mich zwei Dinge daraus:
    1.) Selbst Profiaquascaper sind immer noch nicht gänzliche Profis in der Pflege von Unterwasserpflanzen. (Villeicht weil Emerspflanzen noch nicht so wissenschaftlich genaustens untersucht worden sind wie Emerspflanzen? (Schliesslich werden viele Aquarienpflanzen Submers gezüchtet - Aus gutem Grund?; Wissenslücken über Submerszucht?)
    2.) (Und das ist jetzt einfach ne wirklich sehr starke Vermutung) Aquascaper verwechseln teilweise Emerspflanzenprobleme mit Submerspflanzenprobleme, weshalb Sie eben fasche Beobachtungen manchen an ihren Aquarienpflanzen und dadurch zumind. teils gewisse Pflanzenprobleme erst garnie erkennen können und oder als falsche Mangelerscheinungen definieren, als sogleiche wie eben zb. Emerspflanzenmangelerscheinungen.
    (Dies, weil Submerspflanzen einfach teils anderst ticken als Emerspflanzen. Zumind. in ein paar Dinge wohin noch nimand darauf gekommen ist. Weshalb Sie dann diese Probleme einfach als die gleichen ansehen die Emerspflanzen vorweisen).


    Sorry, war jetzt ein bisschen ausgeholt, viel und kaotisch zusammengefasst.


    Gruss
    Freshwater-Sam

  • Hallo,


    Also ist nach deiner Meinung die Schutzfärbung selbst (also die Schutzpigmente) intensiver wenn ein Phosphatmangel vorherscht und nicht ein Nitratmangel?

    Ja.

    Quote

    Und nach deiner Erfahrung ist viel Kalium allgmein für die Rotfärbung eher förderlich?

    Auch ja, aber auch ohne harte wissenschftliche Fakten.


    Zum Rest Deiner Ausführungen kann ich Dir im Großen und Ganzen Recht geben. Man sagt ja nicht umsonst 5 Aquarianer, 6 Meinungen!


    Es gibt so gut wie keine konkreten Untersuchungen zu submersen Pflanzen. Derartige Untersuchungen werden nur dort gründlich durchgeführt, wo wirtschaftliche Interessen betroffen sind. Hier kommen Untersuchungen an Reis als Sumpfpflanzen dem, was uns Aquarianer interessieren würde, häufig noch am nächsten.


    Und zu Schlußfolgerungen von wiss. Laien: Hier wird häufig ein zeitlicher Zusammenhang mit einem ursächlichen verwechselt. Der Beweis eines ursächlichen Zusammenhangs ist aber häufig auch nicht besonders leicht zu treffen. Zur Rettung der Amateursehre muß man aber zugeben, daß derselbe Fehler auch Profis und Wissenschaftlern passieren kann und auch schon häufig passiert ist.

  • Guten Morgen


    Ok, danke.. ich muss zugeben das ich das hier bei dir so liebe; du sprichst wenigstens die Wahrheit (so zumind. kann man mit sehr, sehr grosser Gewissheit und gutem Gefühl das aus deinen Texten herauslesen). Bleib bei dieser Einstellung dann kommst du mit gutem Beobachten deiner Pflanzen sicherlich noch zu weiteren zumind. wahren Beobachtungen wissenschaftlicher art, im Submerspflanzenbereich.


    Ich will nimand direkes schlecht reden oder irgend ein Board aus dem weitem WWW-Netz, aber es gibt schon sehr viele (auch Profis) die gerne bei ihrer Meinung verharren und schlecht anzusprechen sind, sprich schlecht andere Meinungen zumind. mit neutraler Stellungshaltung vorerstm mal andere Meinungen annehmen um diese Meinung dann eben Neutral mal selbst zu untersuchen und zu prüfen.
    Es gibt zwar sicher Mangelerscheinungen an Pflanzen die bereits fast jeder kennt, zb. denn Eisenmangel. Darüber kann man ja auch praktisch nix mehr gegen sagen, was ich auch ok finde. Denn diese Erfahrung machen schnell mal alle User irgendwan selbst an ihren Pflanzen. Aber es gibt meiner Ansicht nach einfach noch einige Wissenslücken, in bezug auf Mangelerscheinungen und/oder optimale Düngewerte. Geschweige davon das wir ja alle mögliche Pflanzenarten in einem Becken machmal halten, die man theoretisch mit leicht verschobenen Düngemängen warscheinlich optimaler Düngen könnte:


    Optimumgesetz von Georg Liebscher, als ergänzung zum Miniumgesetz (diese Gesetze gelte mit Garantie zb. sicherlich auch bei Submerspflanzen. Über das Minimumgesetz wissen ja auch viele bereits bescheid, ich weiss aber nicht ob viele Aquarianer über das Optimumgesetz auch bescheid wissen [Im zweiten Block recht weit unten noch zu lesen]):
    Minimumgesetz


    Gib mal ausserdem das Wort -Nitrophyt- in Wikipedia ein. Ich denke viele Aquarianer/Aquascaper wissen noch viele Wörter nicht oder kleine Dinge nicht, die es so in der Potanik und was mit der Pflanzenthematik es so alles git, nicht.
    Ich selbst weiss auch noch nicht sehr viel, mir scheint aber das ich das Glück habe auf viele Dinge zu stossen die andere nimals zu lesen bekommen. Warscheinlich weil ich ziemlich komplex im www nach Antworten suche. Ich versuche alle möglichen Wege durch zu gehen und durch zu wüllen, um gegebenfals ein kleines Stück Wissensgold zur Pflanzenpflege neu zu finden.


    Oder gibt mal das Wort -Pinzieren- oder auch -Apikaldominanz- in Wikipedia ein (diese beide passen schön zusammen).


    Es gibt sicherlich noch mehr so Wörter, die noch interessant zu lesen wären als Aquarianer und man dabei auch was für die Submerspflanzen lernen könnte. *g*


    Diese Wörter nur mal als kleines Geschenk von mir, für deine erliche Art Antworten zu geben. (Aber villeicht kennst du diese ja schon bereits *g*).


    Schöne Tag
    Freshwater-Sam :)