Weiße Triebspitzen und grünalgen

  • Guten Abend,
    ich habe mich eben hier im Forum angemeldet und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Bei mir läuft ein 180l Aquarium mit einem Eheim 2224 Filter und dem Standard Eheim Filtermaterial. Die Beleuchtung ist eine LED Beleuchtung mit ca. 35lm/l in 6500K. Das Problem bestand auch schon mit der Standard T5 Beleuchtung von 90W ebenfalls in 6500K.


    Zum Problem selbst:
    Die Rückwand, Steine und Pflanzen werden von einer Alge überzogen, die ich bisher nicht eindämmen konnte. Es sieht so aus als wenn sich die Algen/Algenstaubschicht auf die Pflanzen legt und diese dann kaputt gehen oder nicht mehr richtig wachsen. Zweites Problem ist, dass das Glossostigma Elantoides, Pogostemon Helferi, Pogostemon Erectus, Pogostemon cf. Pumilus und die limnophila hippuridoides helle Triebspitzen haben. Die Triebspitzen sind sehr weiß aber nicht glasig oder so. Ältere Blätter werden auch hell/weiß und fallen irgendwann ab. Die Echinodorus, Fissidens und Riccia Moos allerdings wächst gut. Wobei die Echinodorus ein ein rotes Blatt schiebt..


    Meine Wasserwerte habe ich mit einem Fotometer messen können.:


    NO3: 17,5mg/l
    PO4: 0,03-0,7mg/l -> Vor zwei Wochen habe ich 0,8mg/l probiert, was nichts brachte.
    K: 10mg/l -> War vor ca. 2 Wochen bei etwa 50mg/l. Es wurden zwei Wasserwechsel gemacht um den Wert zu
    verringern
    FE: 0,07 - 0,08mg/l -> tgl. kleine Menge schwach chelatierter Dünger
    PH: 6,95
    KH: 8
    GH: 13
    MG: 6mg/l -> Leitungswasser + Bittersalz = 13 - 14mg/l
    Ca: 69mg/l



    Können die weißen Triebe vom hohen Kalium vor zwei Wochen kommen? Ab wann sollte es dann besser werden?
    Blockiert vielleicht ein Nährstoff einen anderen? Es muss ja ein Nährstoff sein, der an der Chlorophyll produktion beteiligt ist oder?


    Vielen Dank für die Hilfe und ein Frohen Fest.

  • Hallo,


    ich versuche mich mal.
    Beim ersten Bild neigt man dazu Eisenmangel zu vermuten, aber ich meine das ist es nicht. Man sieht Anthocyanverfärbungen und ich meine eher, dass es sich um Mg Verdrängung durch Kalium handeln könnte.


    Ich bin nicht sicher, ob einmal angesammeltes Kaliumüberangebot zwecks Entlastung ans Wasser zurückgegeben wird.
    Wenn Deine gemessenen Werte plausibel sind (GH, Mg, Ca scheinen zu stimmen), dann würde ich mal neues Pflanzenmaterial besorgen und beobachten, wie sich diese verhalten.


    Gruß
    Heinz

  • Hallo,
    schwach chelatierter Dünger ist natürlich so vage ausgedrückt, daß man hier zum Interpretieren geradezu eingeladen wird. Ich würde es auch einmal zusätzlich zum bisherigen Ratschlag mit einem gut chelatierten Volldünger wie Ferrdrakon oder KramerDrak versuchen. Es sind nämlich weitaus mehr Elemente an der Blattgrünbildung beteiligt als Eisen. Und hier tut sich ja in der Richtung gar nichts mehr.

  • Hallo,
    vielen Dank für die Antworten. Ich habe schon mehrere Volldünger ausprobiert und bin mir nicht sicher ob es daran liegen kann.
    Ich habe das Gefühl, dass es mal etwas besser und mal etwas schlechter wird.
    Kann es sich auch um einen Spurenelementemangel handeln? Es hat sich bisher leider nicht viel verändert.
    Werde sonst vielleicht mal den KramerDrak ausprobieren.


    Wasserwerte sind seit einer Woche:
    NO3: 20mg/l
    PO4: 0,5mg/l -> Stoßdüngung beim Wasserwechsel
    K: 12mg/l
    FE: 0,15mg/l -> Volldünger
    PH: 6,9
    KH: 8
    GH: 14
    MG: 18mg/l -> Leitungswasser + Bittersalz
    Ca: 69mg/l


    Vielen Dank

  • Hallo,
    haben Sie mehrere Volldünger oder schon KramerDrak oder Ferrdrakon ausprobiert? Auch wenn Ihnen das unwahrscheinlich erscheint, das ist ein Unterschied. Gute Volldünger auf dem Markt können Sie an einer Hand abzählen.
    Wie wollen Sie denn einen Spurenelementemangel (wenn es denn einer ist) anders beheben? Wollen Sie das bislang schon nicht erfolgreiche Herumprobieren mit Einzelnährstoffen auch hier weiter betreiben?

  • Hallo nochmal,
    den ######## Profito Dünger habe ich schonmal probiert. (Weiß nicht ob ich die Namen hier schreiben darf)
    Ist allerdings schon etwas länger her. Aktuell verwende ich den Mikro Basic Volldünger von Aqua Rebell sowie gelegentlich den Flowgrow. Gibt es bei den Düngern unterschiede zum KramerDrak oder Ferrdrakon? Würde mir KramerDrak oder Ferrdrakon reichen oder benötige ich beide?
    Vielen Dank für die Hilfe

  • Hallo
    Ich würde bei deinen Becken als ersten Schritt einen 100 %wasserwechel machen.
    danach nur mit KramerDrak oder Ferrdrakon neu starten die geschädigten Planzen gegen neue ersetzen
    und zusätzlich für die erste zeit wirklich schnellwachsende Planzen dazusetzen die dein Becken ins gleichgewicht bringen.
    bitte lass die Finger von einzelnährstoffe. (ein einzelner Überschuss verhindert das die Planzen andere nährstoffe aufnehmen können)


    schau mal http://www.drak.de/vb/kundenaq…-eck-390l-107x107x60.html und http://www.drak.de/vb/kundenaq…-post12165.html#post12165


    beide Becken sind von mir und nur mit den Dünger von DrAk versorgt


    Ich habe früher auch andere Dünger verwendet und hatte nie so guten erfolg meistens sind die Pinselalgen schneller gewachsen als die Planzen.


    lg
    martin