EUDRAKON P POWER 25 und KRAMERDRAK/ FERRDRAKON POWER 180

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EUDRAKON P POWER 25 und KRAMERDRAK/ FERRDRAKON POWER 180

      Liebe Wasserpflanzenfreunde,

      ich verwende in einem stark bepflanzten und nur mit kleinen Salmlern besetzten Becken (TRIGON 190 mit ### Vollspektrumröhren ULTRA TROPIC SOLAR und zusätzlicher LUM-LIGHT Röhrenersatz-LED-Beleuchtung) zusätzlich zum Langzeitdünger KRAMERDRAK POWER 180 bzw. FERRDRAKON POWER 180 ein Netzbeutelchen mit EUDRAKON P POWER 25.

      Ich habe jetzt beobachtet, dass die Aquafim-Kramerdrak-Würfel in der Matrix bräunlich geworden sind und sich die auch bereits im frischen Produkt erkennbaren rostfarbenen Punkte noch verdunkelt haben. Das Filterwasser fließt im JUWEL-BIOFLOW-Innenfilter 3.0 (M) erst durch die weißen Phosphat-Würfel und dann durch die auf dem Boden des oberen Filterkorbes liegenden Düngerwürfeln.

      Frage: Kann es zu unerwünschten Wechselwirkungen zwischen diesen beiden Aquafim-Produkten, eben dem Phosphat und den Spurenelementen, hier vor allem dem Eisen, kommen?

      Vielen Dank


      Michael
      Images
      • Bild 017.jpg

        559.05 kB, 2,073×1,555, viewed 141 times
    • AW: EUDRAKON P POWER 25 und KRAMERDRAK/ FERRDRAKON POWER 180

      Hallo,
      nein, es kommt hier nicht zu Wechselwirkungen. Die Abgabemengen der Power-Würfel sind ja nicht nach der Einwaage der Düngerbestandteile in den Würfeln berechnet, sondern praxisnah ermittelt und gemessen worden. Anders formuliert, es steckt systembedingt mehr Dünger in den Würfeln als auch nach langer Zeit extrahiert wird. Ein Teil der übiggebliebenen Eisensalze oxiert dabei sichtbar (die Braunverfärbung), was aber in der Anwendung nicht stört.
      Nasse Grüße

      Andreas Kremser (DRAK-Aquaristik)

      Impressum / Pflichtangaben