Posts by Dropkickmurphy

    Servus!


    Was mich angeht würde ich Blätterbruch erst dann den ganzen Blättern vorziehen, wenn der Preisunterschied wirklich wesentlich ist.


    Denn bei mir erfüllen die Blätter auch einen Zweck als naturnahe Dekoration und Versteckmöglichleit in meinen Becken.


    Außerdem kann ich mir vorstellen, dass der Bruch doch eine Menge Brösel enthält, die dann im Becken rumschwimmen würden.


    Wie gesagt, ich bräuchte einen Preisvergleich, um mich entscheiden zu können.


    Grüße!
    Christoph

    Hallo!


    Muss bei der gleichzeitigen Anwendung von Aquadrakon und Seemandelbaumblättern etwas besonderes beachtet werden?
    Ich frage wegen dem Hinweis in deinem Shop bezüglich der Kombination von Aquadrakon mit anderen huminstoffhaltigen Präparaten.
    Soweit ich weiß geben die Seemandelb.-Blätter ja auch huninstoffe ab.


    Grüße!
    Christoph

    Dann bin ich ja beruhigt!
    Hab schon gedacht, ich müsste bei jedem Wasserwechsel ewig hin und her panschen, um wieder stabile Werte hinzubekommen - oder auch nicht!


    Hab mir bei einem bekannten Auktionshaus im I-Net günstig ne Grammwaage besorgt, die is heute angekommen.
    Damit sollte auch mit der Dosierung der Pulver nichts mehr schiefgehen!


    Vielen Dank nochmal für die aufschlussreiche und vor allem schnelle Hilfe! :-)

    > Wie wurde denn genau verfahren? Wurden die beiden
    > Salze im selben Eimer Wasser zusammengerührt?
    > Beide Komponenten lösen sich einzeln eigentlich
    > sehr leicht.
    > Getrennt werden sie deswegen angeboten, weil sich
    > sonst schwerlösliche Salze bilden.


    Ich habe bisher nur die Komponente, die die kH erhöhen soll, verwendet - die gH Komponente ist noch verschlossen.



    > Eine andere Möglichkeit wäre, das die angesetzte
    > Konzentration zu groß war (bitte kein Konzentrat
    > ansetzten, sondern nur ungefähr so viel wie
    > benötigt wird (umso mehr bei der Verwendung von
    > Leitungswasser und nicht UO-Wasser).


    Ich habe die Menge kH-Pulver für die Aufhärtung (geplant war von 9,5 dH auf ca. 16, also ne ganze Menge Pulver) der ganzen ca. 100 Liter des Beckens in einem 10-Liter-Eimer Leitungswasser aufgelöst, bzw. versucht es aufzulösen!
    Wahrscheinlich hat sich deswegen auch nicht alles vollständig gelöst, oder?
    Dann trifft obige ERklärung wohl zu.



    > Dann wurde durch die (Hydrogen)Carbonate das
    > Calcium als Kalk (Calciumcarbonat) gefällt.
    >
    > > Die gH allerdings ist von 13 auf 8 gesunken.
    >
    > Das würde dann zu meiner letzten Vermutung
    > passen.


    Was heißt das nun für mich?
    Soll ich mithilfe der kH- und gH-Salze das Wasser im Becken bis zu den gewünschten Werten langsam und durch Beimischen von schwachen Aufhärte-Konzentraten (bzw. nicht mehr viel Pulver in einem Eimer auflösen) aufhärten?
    Wie soll ich schrittweise vorgehen?


    Das Leitungswasser bei und hat mit 13 eigentlich eine ideale gH.
    Muss ich auch bei richtiger Anwendung und AUflösung des kH-Salzes in Zukunft trotzdem wieder damit rechnen, dass die gH sinkt?


    Danke schonmal für deine Hilfe!!!


    Grüße!
    Christoph

    Hallo!


    Ich habe vor zwei Wochen ein 112-Liter Tanganjika-Becken eingerichtet, das gerade mitten in der Einfahrphase steckt.
    Um das Wasser tanga-gerecht aufzuhärten, habe ich mir aus deinem Shop das Duradrakon T Set mit den beiden Mischungen A+B für gH und kH besorgt.


    Das Leitungswasser kommt bei und, laut Tröpfchentest mit gH 13 und kH 9,5 aus der Leitung.
    Daher habe ich nur die geschätzt nötige Menge des kH-Salzes (eben mit gehäuften und gestrichenen Teelöffeln wie angegeben) ins Wasser gegeben.
    Nachdem sich das Pulver auch nach mehreren Stunden nicht vollständig gelöst hatte, habe ich einen Teil des Wassers (ca. 20%) durch Leitungswasser ersetzt.


    Das ganze ist nun ein paar Tage her, das Wasser ist wieder klar.
    Die Messergebnisse von gH und kH erstaunen mich aber!
    Die kH ist wie erwartet auf 13 gestiegen.
    Die gH allerdings ist von 13 auf 8 gesunken.


    Wie kann man das erklären?


    Die übrigen Wasserwerte sind laut Tröpfchentest:
    pH ca.7,5
    NO2 ca. 0,3
    NO3 ca. 15 (wie im Leitungswasser)


    Darüberhinaus läuft unter Tags ein Luftsprudler.
    Bodengrund ist Sand, dazu kommen drei kleine Valisnerien.
    Ich habe in den letzten Tagen einige Steine aus dem Aquariengeschäft eingesetzt, sind aber keine Kalksteine (selbst wenn, die würden das Wasser doch höchstens härter machen, oder?).


    Vielleicht gibts für mein langes, kompliziert aussehendes Problem eine kurze, einfache Lösung! ;-)



    Danke schonmal!


    Christoph Kehrer