Algen im neuen Becken.

  • Hallo,
    bitte so große Graphiken nicht direkt, sondern nur als Links einfügen. Das wird sonst total unübersichtlich.
    Und noch was, der Thread wird sowieso langsam unübersichtlich. Bei nächster Gelegenheit bitte mal ein neues Thema eröffnen.


    Es sind sehr wenig Nitrat, kaum Kalium und Magnesium vorhanden, d.h. das muß man alles mit der Düngung zuführen.
    Zink und Nickel sind recht hoch, nicht im toxischen Bereich, aber bereits das 6 - 10 fache der Wochendosis mit Ferrdrakon. Das kann u.U. bei bestimmten Pflanzen schon Probleme machen (muß aber nicht). Ich würde einen Wasseraufbereiter (Aquadrakon) verwenden.

  • Hallo,


    ok, ich werde dann demnächst mal ein neues thema eröffnen.


    War es jetzt ein fehler das ich mir heute ferrdrakon und ferrdrakon K bestellt habe ?


    Wenn ich jetzt Ferrdrakon K einsetze und zusätzlich das Aquadrakon, heben die beiden Sachen sich nicht bei Bestimmten Sachen in Ihrer Wirkung auf. (z.B.: bei Magnesium & Zink da gibt es ja auch noch ein paar mehr).


    Diese würden ja dann durch das Aquadrakon gebunden. Oder müßte ich das nur beim Wasserwechsel einsetzen, und auf die Wasserwechselmenge anpassen ?


    Hat das Zink & Nickel auswirkungen auf die lebewesen (Fische & Schnecken etc) ?


    Danke
    gruß Jan


  • War es jetzt ein fehler das ich mir heute ferrdrakon und ferrdrakon K bestellt habe ?

    nein, habe ich irgend etwas geschrieben, dass diese Schlussfolgerung nahelegt?
    Mit Ferrdrakon K dosiert man ja das knapp bemessende Magnesium und Kalium nach.

    Quote

    Wenn ich jetzt Ferrdrakon K einsetze und zusätzlich das Aquadrakon, heben die beiden Sachen sich nicht bei Bestimmten Sachen in Ihrer Wirkung auf. (z.B.: bei Magnesium & Zink da gibt es ja auch noch ein paar mehr).

    Nein, alle Spurenelemente in Ferrdrakon liegen bereits chelatisiert vor. Die zusätzlichen Chelatoren vom Aquadrakon ändern daran nichts. Es werden nur unchelatisierte Schwermetalle aus dem Leitungswasser gebunden.

    Quote

    Oder müßte ich das nur beim Wasserwechsel einsetzen, und auf die Wasserwechselmenge anpassen ?

    Aquadrakon wird nur auf die gewechselte Wassermenge berechnet. Da muss nichts angepasst werden.

    Quote

    Hat das Zink & Nickel auswirkungen auf die lebewesen (Fische & Schnecken etc) ?

    Wie bei allen Spurenelemente ist das stark dosisabhängig. Zu wenig gibt Mangelerscheinungen, zu viel gibt Vergiftungen.
    In einem laufenden Becken mit Pflanzenwuchs wird in diesem Fall (Zink und Nickel sind ja nicht dramatisch hoch konzentriert) das überschüssige in Filter Mulm und den Pflanzen akkumuliert. Durch Pflanzen ernten und (seltenen) Filterwechsel entfernt man diese Stoffe dann aus dem System.