Ferrdrakon - ein paar Fragen eines Neulings

  • Hallo Zusammen,


    ich habe gestern meinen Dünger bekommen - da ich mit diesem noch keine Erfahrungen habe, hätte ich ein paar Fragen.
    Das Becken ist ein RIO125 mit relativ dichter Bepflanzug. Derzeit liegt der FE-Gehalt lt. Tröpfchentest bei n.n.


    1) Wenn ich von rund 100Liter Wasser augehe, brauche ich bei Normaldüngung ~10ml pro Woche. Sollte ich den gesamten Dünger (1Liter) auf einmal auflösen oder vorerst nur die Hälfte und das restliche Pulver in der Verpackung mit Büroklammer,.. verschließen? Bei 10ml / Woche komme ich mit dem einen Liter Dünger ja ca. 2 Jahre aus. Wie ist es von der Haltbarkeit her besser?


    2) Lagerung: ist es besser, die Flasche im Kühlschrank zu lagern? Wo lagert ihr eigentlich die Tröpfchentest?


    3) Ich gehe einmal von 10ml/Woche aus. Nach welcher Zeit müsste ein Anstieg vom FE-Gehalt nachweisbar sein? Man sagte mir, wenn ich die Düngemenge zuführe, müsste nach rund ein bis zwei Stunden der Eisengehalt passen und je nach Verbrauch durch die Pflanzen immer weniger werden.


    4) Wenn ich von einer täglichen Düngung ausgehe (1,4ml/Tag) und am Samstag nie zu Hause bin, kann ich doch am Freitag 2,8ml zuführen, oder sollte das eher nicht sein?


    Danke schon im Voraus für eure Antworten und Geduld :-)


    LG
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    zu 1) Von der Haltbarkeit her ist das Lagern im unaufgelösten Zustand her denke ich besser, sofern Du die angebrochene Packung möglichst luftdicht verschließt. Da das Salz hygroskopisch ist, zieht es Wasser (auch Luftfeuchtigkeit) an und verklumpt sonst mit der Zeit. Ich würde hier auch erstmal die Hälfte als Düngelösung ansetzen und die andere Hälfte lagern.


    zu 2) Ich lagere alles im Aquarienunterschrank, Tests und Dünger. Haltbarkeitsprobleme hatte ich da noch nie, solange der Schrank dunkel ist.


    zu 3) Der Eisengehalt im Wasser steigt sofort, wenn Du den Dünger zugibst. Sofern Dein Test chelatiertes Eisen nachweisen kann (was eigentlich mittlerweile die meisten Test der größeren Aquarienfirmen können), sollte auch direkt Eisen nachweisbar sein. Der Eisengehalt sinkt dann natürlich wieder je nach Verbrauch der Pflanzen, Filterleistung (besonders bei Hochleistungsfiltermedien), UVC-Klärer, Ausfällungen im Bodengrund und und und...


    zu 4) Yep, am Freitag die doppelte Tagesdosis ist ohne weiteres machbar


    Liebe Grüße
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für die Antworten.


    2) Ich dachte mal gelesen zu haben, dass die Tröpfchentest im Kühlschrank länger halten. Aber, wenn ich im Schrank auch auf meine 2 Jahre komme, ist es mir natürlich lieber.


    3) Also stimmt es, was mir mal gesagt wurde. Ich war nur verunsichert, da ich einen anderen Dünger (von meinem Aqua-Händler abgefüllt) hatte, der auch mit 10ml pro 100l Wasser zu dosieren war. Wenn ich den zugeführt hatte, war der Fe-Gehalt nach 1 Stunde noch immer nicht nachweisbar. Gefiltert wird per HMF und UVC-Klärer,... habe ich nicht. So viel können die Pflanzen ja in so kurzer Zeit nicht aufnehmen ;)


    LG
    Stefan

  • zu 1) Von der Haltbarkeit her ist das Lagern im unaufgelösten Zustand her denke ich besser, sofern Du die angebrochene Packung möglichst luftdicht verschließt. Da das Salz hygroskopisch ist, zieht es Wasser (auch Luftfeuchtigkeit) an und verklumpt sonst mit der Zeit. Ich würde hier auch erstmal die Hälfte als Düngelösung ansetzen und die andere Hälfte lagern.

    Ja, das würde ich auch so empfehlen.
    Einfach den geöffneten Beutel am Rand zweimal scharf umfalten und mit einem Klebestreifen verschließen. So hält es fast so gut wie original-verschweißt.

    Quote

    zu 2) Ich lagere alles im Aquarienunterschrank, Tests und Dünger. Haltbarkeitsprobleme hatte ich da noch nie, solange der Schrank dunkel ist.

    Es ist aber schon so, daß aus prinzipiellen Gründen alles länger hält, je kühler man es lagert.
    Dabei gibt es aber häufig folgendes Problem, das die Haltbarkeit wiederum verringert:
    Öffnet man Chemikalienpulverflaschen bevor sie wieder Zimmertemperatur angenommen haben, nehmen Sie besonders viel Feuchtigkeit auf, weil Wasser auf dem kalten Oberflächen kondensiert.
    Also ja, gerne kühl lagern, aber immer auf Zimmertemperatur erwärmen, bevor man es verwendet (für alle wässrigen Lösungen ist das belanglos).