Bitte um Unterstützung bei Beendigung der Fadenalgen-Zucht

  • Hallo wie schon im Titel geschrieben habe ich eine „wunderschöne“ Fadenalgen-Zucht. Nur leider kümmern mir alle Pflanzen und ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Nach einer Woche ist das AQ mit Fadenalgen übersät.


    Zum Becken:


    240 l brutto => netto ca. 200 l
    Beleuchtung eher stark 3 x 38 Watt 12h ohne Mittagspause (auch schon versucht bringt keine Besserung)


    CO2 Anlage abgeschaltet da kein Bedarf an CO2 im Becken.


    Wasserwechsel ca. alle 1 – 2 Wochen 25 % 50 % Osmosewasser 50 % Leitungswasser


    Wasserwerte aus der Leitung:
    KH 13°
    pH 6,7
    NO2 0 mg/l
    NO3 4 mg/l
    P0 0,02mg/l
    CO2 80mg/l laut Tabelle
    Fe 0mg/l


    Wasserwerte vor Wasserwechsel und Düngung mit Ferrdrakon unf Ferrdrakon K
    KH 8°
    pH 7,0
    NO2 0 mg/l
    NO3 0 mg/l
    P0 0,0mg/l
    CO2 32mg/l laut Tabelle
    Fe 0,0 – 0,05 mg/l



    Wasserwerte nach Wasserwechsel und Düngung
    KH 8°
    pH 6,8
    NO2 0 mg/l
    NO3 1-2 mg/l
    P0 0,0mg/l
    CO2 38mg/l laut Tabelle
    Fe 0,2 mg/l


    Wenn ich mit Eisen dünge, dünge ich im Moment nur die Algen. Der Kaliumdünger hat einen leicht positiven Effekt auf die Pflanzen deshalb hab ich ihn bis jetzt beibehalten.
    Gezielte Phosphatdüngung habe ich auch schon ausprobiert aber dann wachsen nur zusätzlich Pinselalgen.
    Das Nitrat aus dem Leitungswasser und von der Fütterung wird komplett verstoffwechselt. Aber so wie es in meinem Becken aussieht, halt leider nur von den Algen.
    Im Moment bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich bin über jeden Tipp dankbar. Was sollte ich vielleicht noch messen oder zugeben?


    Danke Tom

  • Hallo Tom,


    ich würde sehr stark auf Nitratmangel tippen. Bei mir zeigen Fadenalgen zu 100% Nitratmangel an.
    Versuch mal den Nitratgehalt dauerhaft auf 10-15mg/l einzustellen.
    Phosphat würde ich einmal wöchentlich auf ~0,5 mg/l aufdüngen.
    Ferrdrakon K würde ich vorerst weglassen.


    Mfg Christian

  • Hallo Tom, hallo Christian,


    bei mir verhält es sich gerade anders. Fadenalgen kommen im Anfangsstadium, wenn ich zuviel Nitrat (Amminum) und zu wenig PHOSPHAT im Wasser habe. Deshalb fahre ich meine Becken mit > 1mg/l Phosphat bei ca 15-20mg/l Nitrat.
    Nach dem Einfahren des Beckens gibt es allerdings von eine recht großen Stabilität, auch bei abweichenden Werten, gegenüber dem Auftreten von Fadenalgen.


    Gruß
    Burkhart

  • Hallo,
    wie auch immer, die Bedeutung der Makronährstoffe für das Pflanzenwachstum wird häufig noch stark unterschätzt und sie werden immer noch rel. unreflextiert verteufelt.
    Im vorliegenden Fall sind sowohl Nitrat als auch Phosphat knapp und sollten mit Eudrakon N und P nachgedüngt werden:


    Makronährstoffdünger


    Ob man im weiteren Verlauf eher mit einem leichten Überschuß an Nitrat oder Phosphat besser zurecht kommt, sollte man einfach austesten.