Ich kriege meine Pflanzen nicht hin;(

  • Also,


    ich und das ledige Thema Pflanzen ich weiß echt nicht weiter. Sorry ich bin am verzweifeln. Mein Becken sieht derzeit so wie auf dem Foto aus. Einzig den Netzschmerlen geht es sehr gut.


    Das sind meine Wasserwerte, mehr zum testen habe ich nicht. Getestet wurde alles mit dem JBL Tröpchenset.


    Fe: 0
    Ph: 8,5
    Kh: 5
    No2: 0,025
    No3: 0


    Eisen gleich 0 liegt daran, dass ich derzeit überhaupt nicht dünge. Sonst kommen die Beläge wieder. Wie lange ist Ferrdrakon und Daydrakon eigentlich haltbarm wenn es geöffnet ist? Bei mir wächst keine Pflanze richtig gut. Nix nada. Ich weiß nicht woran das liegen könnte. Ich habe Ferrdrakon und Daydrakon, wenn ich damit Dünge kriegen meine Cryptocorinas (glaube ich sind das) solche dunklen Algenbeläge. Diese kann man abmachen, sogar recht leicht aber das kanns ja net sein. Meine Pflanzen wachsen einfach nicht. Stillstand. Auch hatte ich mir bei dir bereit Eudrakon N geholt um den Nitratwert zu erhöhen... Meine CO2 Flasche wird derzeit nachgefüllt, so dass CO2 erst morgen oder übermorgen hinzugeführt werden kann. Ich lasse CO2 mit einem Lindenholzauströmer ins Becken. Wie soll ich das ca dosieren? Habe keinen Blasenzähler. Ahso das Becken ist 120 lang und fast 240 Liter. Als Bodengrund dient Kies wie man erkennen kann.


    Falls es wichtig ist, vor einigen Monaten hatte ich statt im Sand so dicke Klumpen... Woran liegt das? Son Sandklumpen wars. Ich weiß in meinem Becken stimmt vorne und hinten was nicht. Aber helft mir bitte. Wenn ich manche Becken sehen platze ich fast vor Neid. Welche Pflanzen ich habe kann man am Foto hoffentlich gut erkennen.

  • Hallo,
    das Foto zeigt ein großes Problem, es sind keine schnellwachsenden Stengelpflanzen im Becken. Nichts was rasch Biomasse bilden könnte. Hier würde ich ansetzen.


    Der mikrige Zustand der Vallisnerien zeigt auch, daß da ein grundlegendes Problem herrscht.


    Nitrat = 0 = Problem!


    N und P und K sind Basisdüngestoffe. Spurenelemente wie Eisen kommen erst in zweiter Reihe.


    Hier muß nachgedüngt werden.


    Die Pflanzengattung heißt Cryptocoryne.


    Einen Blasenzähler oder eine Waschflasche halte ich für ein Muß, wie soll man sonst dosieren?


    Wieviel Wasserwechsel wird denn gemacht? Das ist die erste Hilfe bei Problemen, mal ein paar kräftige und häufige Wasserwechsel machen.

  • Moin,


    danke für deine Antwort. Also ich werde mir wohl Hornkraut zulegen, denke das es sich dabei um eine gute schnellwachsende Pflanze handelt oder?


    Ich mache alle 14 Tage 50% Wasserwechsel. Ein Blasenzähler wird so schnell wie möglich geholt. Eudrokon N hab ich, was ist mit P und K? Kriege ich das bei dir? Welcher Dünger ist es und wie teuer ist der? Ich habe leider nicht die Möglichkeit P und K zu testen...



    mfg Jacek

  • Moin,


    also wenn noch wer da ist. Kann er mir bitte helfen?
    Könnte sie echt gebrauchen. Habe nun Wasserpest geholt und lasse sei oben treiben. Vielleicht helfen einige Schnellwachsende Pflanzen noch.



    mfg

  • Hallo,
    nach meiner Erfahrung wächst Wasserpest nicht immer und überall gut.


    Folgende Stengelpflanzen sind robust und wachsen mit am schnellsten:
    - Heteranthera zosteraefolia
    - Hygrophila angustifolia
    - Hygrophila corymbosa
    - Hygrophila difformis
    - Hygrophila polysperma
    - Limnophila sessiliflora
    - Limnophila heterophila
    - Rotala rotundifolia
    - Cabomba caroliniana
    - Ludwigia repens
    - Ludwigia palustris
    - Ceratophyllum demersum (Hornkraut)
    Stengelpflanzen kann man relativ leicht umsetzen. Man kann sie ja leicht
    herausziehen, zurückschneiden (je nach Art nicht öfter als 2x) und die
    abgeschnittenen Stengel (Stecklinge) neu einpflanzen.


    Als weitere Pflanzen, die nicht so einfach umzusetzen sind wie
    Stengelpflanzen, da sie umfangreiche Wurzeln bilden und darauf Wert
    legen, am Standort zu verbleiben, aber dennoch robust und einigermaßen
    schnellwachsend sind, empfehle ich für den Anfang:
    - Echinodorus tenellus, es gibt eine kleinbleibende (5cm) und eine
    länger werdende, rötliche Variante (bis 18cm)
    - Echinodorus quadricostatus (bis 10cm hoch)
    - Echinodorus bolivianus (ähnelt sehr stark der E. quadricostatus)

  • Sorry Andreas... ich bins nochmals...


    hoffe du bist nicht böse...
    Also ich habe heute jetzt (5:50 Uhr) mein Wasser nochmals getestet. Die Werte haben sich deutlich gebessert:


    Fe: 0,05
    No2: nn
    No3: 0
    PH: 7,5
    KH: 5


    Ich dünge wöchentlich mit deinem Dünger... Also Eisen und Nitrat. Kann beides jedoch kaum nachweisen, was verschlingt bei mir den ganzen Eisen und den Nitrat? Ich habe noch den Tagesdünger von dir. Den dünge ich derzeit nicht, sollte ich damit anfangen? Ahso ich dünge mit der normalen Dosis. Also die, die auf den Flaschen angegeben ist.



    mfg Jacek
    www.feliniak.de

  • Hallo,
    > hoffe du bist nicht böse...


    warum sollte ich...?

    > Fe: 0,05


    Eisen ist so ok, bei täglicher Düngung muß und braucht der Wert nicht höher zu sein.


    > No3: 0


    das ist wohl immer noch zu niedrig, d.h. die Pflanzen verbrauchen momentan noch alles was man zugibt (wenn der test funktioniert).

    > was verschlingt bei mir den ganzen Eisen und den Nitrat?


    Bite den Nitrat-Test mal checken mit etwas garantiert Nitrat-haltigem (Leitungswasser? Aquariumwasser mit einer frischen Dosis Eudrakon N etc.)

    > Tagesdünger von dir. Den dünge ich derzeit nicht


    Einige Tropfen (nicht die volle Dosis) pro Tag wären sicher nicht verkehrt.

  • > Bite den Nitrat-Test mal checken mit etwas garantiert Nitrat-haltigem (Leitungswasser? Aquariumwasser mit einer frischen Dosis Eudrakon N etc.)


    Hab ich getan. Der Test funktioniert, denn der Test (JBL Tröpchentest) wird bei nur einem Tropfen Zugabe von Eudrakon N komplett rot. Das ist nicht das Problem. Wenn ich es wie heute Nacht mit Aquariumwasser teste tut sich nix.


    Auch den Eisentest habe ich pur mit dem Ferrdrakon gemacht auch das wirkt extrem. Also dein Dünger funzt und der Test auch.



    mfg

  • Hallo,

    > Hab ich getan. Der Test funktioniert, denn der Test (JBL
    > Tröpchentest) wird bei nur einem Tropfen Zugabe von Eudrakon N
    > komplett rot. Das ist nicht das Problem. Wenn ich es wie heute


    Wieviel Eudrakon N wurde denn bis jetzt (täglich?) dosiert?
    Da muß man dann eben mal etwas mehr geben. Zumindest so lange bis sich nachweisbare Nitratmengen wenigstens mal bis zur nächsten Messung halten.


    > Auch den Eisentest habe ich pur mit dem Ferrdrakon gemacht auch
    > das wirkt extrem. Also dein Dünger funzt und der Test auch.


    Gut. Aber wie schon geschrieben, beim Eisen sind 0,05 mg/l auch i.O. Der Bereich von 0,05 - 0,1 mg/l ist ideal

  • Moin,


    also ich habe nun nochmals getestet. Und zwar 3 Stunden nach dem 40% Wasserwechsel (alle 2 Wochen mache ich 40% Wasserwechsel). Also nach Wasserwechsel und Hinzugabe von 25ml Ferrdrakon und 5ml Eudrakon N habe ich im Aquariumwasser nach 3 Stunden folgende Werte gemessen:


    Fe: 0.1
    No2: liegt zwischen 1 und 5
    (Also mehr als 1 und weniger als 5, besser ist mein JBL Test nicht.)


    Ich dünge einmal die Woche die oben angegebenen Mengen.



    mfg Jacek

  • Hallo,


    > Fe: 0.1


    das reicht so.


    > No2: liegt zwischen 1 und 5


    es ist sicher NO3 - Nitrat und nicht Nitrit!


    > (Also mehr als 1 und weniger als 5, besser ist mein JBL Test
    > nicht.)


    Der JBL Test ist genau genug.


    Das Eudrakon N enthält nicht nur Nitrat, sondern auch Ammonium und Harnstoff. Das wird vom Nitrat-test nicht erfasst. Das wird entweder direkt von den Pflanzen aufgenommen, oder von Bakterien zu Nitrat oxidiert.
    Jetzt sollte man mal jeden Tag (wenigstens jeden zweiten Tag) einen Nitrat-Test machen, um den Verlauf zu ermittelen, bzw. zu schauen, wann man nachdüngen muß. Das muß man nur einmal machen, dann kann man sich zukünftig danach richten.
    Der Nitrat-Wert darf dabei aber ruhig ein wenig höher (5 - 10 mg/l wären nicht zu hoch) liegen, also ruhig morgen noch einmal 5 ml Eudrakon N zugeben.

  • Hallo!


    Du scheinst wirklich ein Problem zu haben ...
    Also Meiner Meinung nach, sollte bei deinem Becken das Düngen mit Ferrdrakon alleine völlig ausreichend sein.
    Wichtiger ist, das du Dir wesentlich mehr Pflanzen besorgst und eine vernünftige CO2 zugabe, vor allem, weil du eine KH von 5 (staun) hast bei einem PH Wert von 8,5!!
    Da kann es schnell mal zu einen CO2 Sturz bekommen.


    mfg Tobias

  • Tobias schrieb:


    > Hallo!
    >
    > Du scheinst wirklich ein Problem zu haben ...
    > Also Meiner Meinung nach, sollte bei deinem Becken das Düngen
    > mit Ferrdrakon alleine völlig ausreichend sein.


    Da muß ich Dir widersprechen. Denn Stickstoff (und anderes ?) ist hier Mangelware.


    > Wichtiger ist, das du Dir wesentlich mehr Pflanzen besorgst und


    Mehr Pflanzen bewirken nur noch mehr Mangel, da der Nährstoffbedarf größer wird.


    > eine vernünftige CO2 zugabe, vor allem, weil du eine KH von 5
    > (staun) hast bei einem PH Wert von 8,5!!
    > Da kann es schnell mal zu einen CO2 Sturz bekommen.


    Mehr CO2 hilft auch nur dann, wenn alles andere pflanzenverfügbar ist bzw. wird.
    Solange irgend ein Nährstoff fehlt, oder aus anderen Gründen nicht verfügbar ist, kann man machen was man will. Da bringt auch mehr CO2 nichts.
    Richtig ist, dass bei Kh 5 und Ph 8,5 nicht viel CO2 drin ist, aber aufgrund der Mangelsituation mit Sicherheit nicht zu wenig.



    > mfg Heinz

  • Hallo Heinz!


    Im grossen und ganzen hast du ja recht, ich habe nur die Erfahrung gemacht, das man bei "normalen" Aquarien mit "normaler" Bepflanzung sich schnell mehr Probleme einhandelt, wenn man mit Zusatzdüngern düngt, anstelle erstmal das Grundlegendste zu ändern!! I
    V
    > Da muß ich Dir widersprechen. Denn Stickstoff (und anderes ?)
    > ist hier Mangelware.


    Ja laut den Messergebnissen schon. Ich weiss ja aber auch nicht, ob es da Fische in dem Becken gibt? normalerweise tun die Ihr bestes um genau diese Mängel zu beheben, deshalb meine Aussage mit dem "vorsichtig" Düngen.

    > Mehr Pflanzen bewirken nur noch mehr Mangel, da der
    > Nährstoffbedarf größer wird.


    richtig und falsch! Mehr Pflanzen bewirken zwar mehr Mangel,aber nur ein gut bepflanztes Aquarium kann letzt endlich ein gutes Öko System sein mit wenig Algen und gutem Wasser - denn auch Pflanzen haben eine Filterfunktion.
    Das düngen muss man eh dem jeweiligen Becken richtig anpassen, aber im Moment scheint ja nichts so richtig zu laufen und gleich mit den "Special-Dünger" arbeiten ich weiss nich.......

    > Mehr CO2 hilft auch nur dann, wenn alles andere


    Ich habe nicht gesagt mehr Co2 sondern eine geregelte zugabe anstelle von "irgendeine-Menge-reinpumpen"
    Wobei bei dem PH Wert von 8,5 etwas mehr wohl nicht schaden kann.


    > Solange irgend ein Nährstoff fehlt, oder aus anderen Gründen
    > nicht verfügbar ist, kann man machen was man will. Da bringt
    > auch mehr CO2 nichts.


    richtig


    > Richtig ist, dass bei Kh 5 und Ph 8,5 nicht viel CO2 drin ist,
    > aber aufgrund der Mangelsituation mit Sicherheit nicht zu
    > wenig.

    tut mir leid, aber diese Aussage verstehe ich nicht!

    mfg Tobias

  • Moin,


    also ich habe heute nochmals 5ml Eudrakon gedüngt. Der Wert, (4 Stunden nach Zugabe bemessen) liegt nun bei No3 = 10mg/l. Höher will und werde ich auch nicht gehen. Sicherheitshalbe habe ich auch Nitrit No2 gemessen der liegt allerdings wie bisher auch bei nicht nachweisbar. Ich hatte mich im letzten Beitrag was No2 angeht verschrieben:)


    Ich werde nun nochmals übermorgen einen Nitrattest durchführen. Und dann alle 2 Tage wieder bis zum nächten Wasserwechsel...


    Vielleicht reicht es ja aus. Auf wieviel darf der Nitratwert denn problemlos fallen, damit alle Pflanzen noch gut wachsen können?


    Darf ich denn dann einmal in der Woche die Wochenmenge hineintun, oder müßte ich jeden zweiten Tag düngen, bzw die Düngemenge aufteilen? Natürlich wäre mir einmal die Woche lieber.



    mfg
    Danke, dass du dich so um mich und meine kranken Pflänzchen kümmerst. Derzeit sieht das Becken schon besser aus. Es gibt zwar immernoch nette Algen im Becken, aber die hoffe ich mit gutem Pflanzenwuchs auch wegzubekommen.


    Mein Becken sie nun so aus:
    http://www.feliniak.de/jacekbecken.jpg



    mfg

  • Hallo,


    > Stunden nach Zugabe bemessen) liegt nun bei No3 = 10mg/l. Höher
    > will und werde ich auch nicht gehen. Sicherheitshalbe habe ich


    ist auch nicht nötig.


    > Ich werde nun nochmals übermorgen einen Nitrattest durchführen.
    > Und dann alle 2 Tage wieder bis zum nächten Wasserwechsel...


    Das ist auch nur einmal nötig, anschließend kennt man den groben Nitrat-Verbrauch des Beckens.

    > Vielleicht reicht es ja aus. Auf wieviel darf der Nitratwert
    > denn problemlos fallen, damit alle Pflanzen noch gut wachsen
    > können?


    Ich denke, 3 - 5 mg sind für einige (nicht alle) Pflanzen das Minimum.

    > Darf ich denn dann einmal in der Woche die Wochenmenge
    > hineintun, oder müßte ich jeden zweiten Tag düngen, bzw die
    > Düngemenge aufteilen? Natürlich wäre mir einmal die Woche
    > lieber.


    Wenn auch noch einer größeren Portion Eudrakon N kein Nitrit auftaucht, aknn man das auch auf einmal zugeben (meine Angaben auf der Flasche sind vorsichtshalber sehr konservativ).

  • Tobias schrieb:


    > Hallo Heinz!
    >
    > Im grossen und ganzen hast du ja recht, ich habe nur die
    > Erfahrung gemacht, das man bei "normalen" Aquarien mit
    > "normaler" Bepflanzung sich schnell mehr Probleme einhandelt,
    > wenn man mit Zusatzdüngern düngt, anstelle erstmal das
    > Grundlegendste zu ändern!! I
    > V
    > > Da muß ich Dir widersprechen. Denn Stickstoff (und anderes
    > ?)
    > > ist hier Mangelware.
    >
    > Ja laut den Messergebnissen schon. Ich weiss ja aber auch
    > nicht, ob es da Fische in dem Becken gibt? normalerweise tun
    > die Ihr bestes um genau diese Mängel zu beheben, deshalb meine
    > Aussage mit dem "vorsichtig" Düngen.



    Logisch, immer bedarfsgerecht düngen....
    Nehm ich mal an, dass es da Fische gibt. Denen ist es aber egal, ob die Pflanzen Kohldampf schieben.
    Alternative ist hier: mehr Fisch oder mehr füttern, siehe wie folgt....




    > > Mehr Pflanzen bewirken nur noch mehr Mangel, da der
    > > Nährstoffbedarf größer wird.
    >
    > richtig und falsch! Mehr Pflanzen bewirken zwar mehr
    > Mangel,aber nur ein gut bepflanztes Aquarium kann letzt endlich
    > ein gutes Öko System sein mit wenig Algen und gutem Wasser -
    > denn auch Pflanzen haben eine Filterfunktion.
    > Das düngen muss man eh dem jeweiligen Becken richtig anpassen,
    > aber im Moment scheint ja nichts so richtig zu laufen und
    > gleich mit den "Special-Dünger" arbeiten ich weiss nich.......




    Was kommt denn zuerst, das "ÖKO System" oder die Voraussetzung dafür, hmm ?
    Definitiv: Wenn ich eh schon mageres Wasser habe nützt es mir doch nichts noch mehr Konsumenten anzuschaffen.
    Da brauche ich Produzenten und zwar auf der Nährstoffseite (Fisch oder Dünger).




    > > Mehr CO2 hilft auch nur dann, wenn alles andere
    >
    > Ich habe nicht gesagt mehr Co2 sondern eine geregelte zugabe
    > anstelle von "irgendeine-Menge-reinpumpen"
    > Wobei bei dem PH Wert von 8,5 etwas mehr wohl nicht schaden
    > kann.
    >
    > > Solange irgend ein Nährstoff fehlt, oder aus anderen Gründen
    > > nicht verfügbar ist, kann man machen was man will. Da bringt
    > > auch mehr CO2 nichts.
    >
    > richtig
    >
    > > Richtig ist, dass bei Kh 5 und Ph 8,5 nicht viel CO2 drin
    > ist,
    > > aber aufgrund der Mangelsituation mit Sicherheit nicht zu
    > > wenig.
    >
    > tut mir leid, aber diese Aussage verstehe ich nicht!




    Soll heissen, wenn ich irgend einen Nährstoffmangel feststelle, brauche ich an der Co2 Schraube nicht zu drehen. Es würde nichts verbessern.



    Gruß, Heinz

  • Zur Info. Im Becken sind 6 Netzschmerlen (ca. 5-7 cm Groß) und 6 Dornaugen.



    mfg (Ich lese mir auch hier alles durch, bin ja für jeden Tipp dankbar!)

  • Moin,


    nun habe ich ein Algenproblem... Oh man ich bin echt zu blöd für sowas...


    Also schaut es euch selbst an:


    http://www.feliniak.de/test/1.jpg
    http://www.feliniak.de/test/2.jpg
    http://www.feliniak.de/test/3.jpg
    http://www.feliniak.de/test/4.jpg
    http://www.feliniak.de/test/5.jpg
    http://www.feliniak.de/test/6.jpg
    http://www.feliniak.de/test/7.jpg


    Was mache ich denn noch falsch? Nun habe ich die Werte über 2 Wochen gehalten wie die die hier im Thema etwas höher beschrieben sind...


    Nun kommen die Algen... Sie befallen aber nicht die Schnellwachsenden Pflanzen... Die in der Mitte im Hintergrund wächst prächtig... Auch dieses Cabombaähnliche Ding ganz links wächst wunderbar... Aber meine Amazonas Schwertpflanze... ;( Alles kriegt ja neue Blätter die aber sofort von Algen überfallen werden...



    Ich muß also nochmals um Hilfe bitten! Danke schön im Vorraus


    P.S. Also klingt hart, aber damit ich Nitrat im Becken habe UND Fe nach einer Woche auch noch muß ich wöchtenlich folgendermaßen dosieren:


    Ferrdrakon: 35 - 40ml Pro Woche
    Eudrakon N: 10ml pro Woche


    Euer Jacek