Posts by mk

    Hallo,


    ich habe mein AQ vor einigen Wochen neu eingerichtet, und seitdem steigen sowohl die KH als auch die GH um gut 3° pro Woche.


    Obwohl der neue feine Aquariumkies kalkfrei sein sollte. hat der Test mit Salzsäure ergeben, das er offensichtlich kalkhaltig ist.


    Meine Werte: KH 6; GH 5; PH 6,8 geregelt, CO2-Dauertest grün; Nitrat ca 15mg/L; Phosphat ca. 0,1 mg/L; Temp. 26 °C; FE 0,05.
    Pflanzen: Amazonas, Vallisnerien, einige Wassernabel, Rotala, Waserfreund, aber eben überwiegend langsam wachsend. Beleuchtung 2*30 Watt mit Reflektoren über 250L


    Meine Pflanzen veralgen immer mehr, ich bekomme auch durch die Wasserwechsel ständig Schwankungen, so das sich kein stabiles Milieu entwickeln kann.


    Was kann ich tun ? Neueinrichtung? Hört die Kalkabgabe des Bodens irgendwann auf ? Kann es noch andere Ursachen geben ? Ich bin für jeden Tipp dankbar.



    Gruß
    Martin

    Hallo, in meinem AQ habe ich eine KH von 4 und ich habe den Wert am PH-Regler auf 6,7 eingestellt. Aber die Pflanzen wachsen schlecht obwohl die anderen Werte in Ordnung sind (FE 0,05; PO4 o,1 und NO3 5). Man riet mir, einmal einen CO2.Dauertest zu installieren, und ich stellte fest, das ein viel zu wenig CO2 anzeigte. Um einen Farbumschlag zu erreichen mußte ich den PH-Regler auf 6,2 einstellen. Nun perlen auch die Pflanzen sehr stark.


    Welchem Wert soll man trauen bzw. was soll man am Regler einstellen ?


    Gruß
    Martin

    Hallo, da ich ähnliche Probleme habe, verfolge ich das Aufmerksam. Wenn ich also das Verhältnis von 23/1 einstellen soll, auf welchen Basiswert beziehe ich mich da ? z.B. PO4 aof 0,2 und dann Nitrat auf ca. 5 einstellen ? Oder soll man "satter"fahren ?

    Hallo, ich habe da einmal eine Frage: Heutzutage hat nahezu jedes Flockenfutter die Aufschrift: Nitrat und Phosphatfrei. Kommt denn nun, wenn man mit solchen Sorten füttert, auch keiner der beiden Stoffe in das Wasser ? Eigentlich werden doch Spuren dieser Stoffe im Wasser gebraucht....Kann man durch Fütterung diese beiden Nährstoffe in ausreichender Menge einbringen ? Gruß Martin

    Hallo, ich benötige wieder einmal Hilfe. Da ich meine Algen (Bartalgen, Pinselalgen) einfach nicht los werde:


    Ich benutze ein Aufhärtesalz mit folgender Ionenverteilung:


    Kationen: Calcium 45%; Natrium 31%; Kalium 13,4%; Magnesium 10,6%


    Anionen: Hydrogenkarbonat 45,4%; Sulfat 32,6%; Chlorid 22%


    4,5g hebt 100l Wasser um 0,6 dKH und 0,8 dGH. Der Leitwert wird um ca. 5c Mikrosiemens erhöht.


    Ich härte damit mein Osmosewasser auf eine KH von 4-5 auf.


    Und nun meine Fragen, da ich mit diesen Angaben nicht wirklich etwas anfangen kann:


    Ergibt sich damit ein brauchbares Wasser ? Welche Härte ist anzustreben ?


    Pflanzen: Echinodorus bleheri
    Anubias nana
    Alternanthera reineckii Rot
    Hydrocotyle leucocephala
    Hygrophila polysperma
    Sagittaria sublata
    Microsorium Windelow mini
    Majaca Fluvalitis


    Becken 250L; Beleuchtung 3 * 30 Watt; Bodenheizung; PH-Regelung auf PH = 6,7


    Was muß ich düngen ? (Ich dünge täglich bisher 2 ml Ferrdrakon, Eisenwert ca 0,05 mg/L) Ein Einsatz von Ferrdrakon Power 250L, FE-Wert stieg auf 0,2 mg/L, hat mir nur massive Pinselalgen beschert, schade :-(


    Reicht da Ferrdrakon oder sollte ich auch Ferrdrakon K zudüngen ?


    Wenn ich das richtig aus den Foren herausgelesen habe, sollte man mit Eudrakon einen Phosphatwert von ca. 0,1 – 0,2 sowie einen Nitratwert von ca. 10 mg/L einstellen, richtig ?
    Das habe ich gemacht, hilft scheinbar aber mehr den Algen als den Pflanzen


    Ich weiß, das sind viele Fragen, aber ich möchte einen gründlichen Checkup machen, da ich schon fast am verzweifeln bin.


    Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen, noch benötigte Infos liefere ich gerne nach.

    Hallo, vielen Dank für die Antwort. Warum die GH im Verhältnis zur KH so hoch ist, kann ich nur vermuten, denn das aufbereitete Wechselwasser hat eine KH von 4-5 und eine GH von 8. Ist es nicht so, das durch die ständige Düngung mit Eudrakon N die KH sinkt ? Somit schaukelt sich das doch dann im Laufe der Zeit hoch, wenn ich versuche, die KH durch Waserwechsel konstant zu halten, oder ?


    Der Anteil an Schnellwachsern liegt bei ca, 50%. Ist das ausreichend ?


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    Ich habe Probleme mit Bart-Algen (auch einige Pelzalgen) und dem Pflanzenwuchs. Ich versuche schon seit ca. 2 Wochen den Nitratwert anzuheben um nach der Redfield-Methode in einen stabileren Bereich zu kommen, aber der Nitratwert will einfach nicht steigen. Gerade beim FE und PO4 sind die Färbungen so blass, das ich nicht sicher bin, ob es wirklich der kleinste ablesbare Wert oder aber 0 ist. Bei NO3 vermute ich eigentlich, das der gemessene Wert zu gering angezeigt wird, aber ich habe di mehrere Tests ausprobiert...Scheint zu stimmen....


    Ich habe noch keine wirklich gut ablesbaren Tests gefunden. Habt ihr da eine Empfehlung ?



    Ich habe zur Zeit eine absolut dichte und wilde Bepflanzung, womit ich die Algen bekämpfen wollte, aber das klappt nicht so recht. Die älteren Blätter werden befallen und die entferne ich dann, um die Algen einzudämmen. Da die Pflanzen auch nicht so schnell wachsen wie sie eigentlich sollten , sieht das zur Zeit unmöglich aus und ich verliere langsam die Geduld.


    Habt Ihr evtl. noch Tipps für mich, wie ich die Sache doch noch in den Griff kriege ? Ich liefere gerne alles an Daten, was noch benötigt wird….


    Was kann ich tun ? Ist die Beleuchtung zu stark ? Laut der Pflanzendaten bewegt sich die KH an der unteren Toleranzgrenze der meisten Arten, soll ich etwas aufhärten ?
    Soll ich die Düngung ändern ?


    Ich weiß nicht mehr weiter….hoffentlich helft ihr mir und wir schaffen das zusammen...


    Gruß Martin


    Hier meine Beckendaten:


    Becken: 100cm * 50cm * 50cm = 250L (brutto) = ca. 200L Wasserinhalt


    Beleuchtung: 3 * 30W (Amazon Day / Trocal / Amazon Day jeweils mit Reflektor)


    Wasser: Osmosewasser, Aufbereitet mit Aufhärtesalz


    Wasserwechsel: 60L alle 14 Tage


    Wasserwerte:


    KH = 4
    GH = 8
    PH = 6,8 (geregelt über elektr. CO2-Anlage)


    No3 = 1-2
    Po4 = 0,1
    FE = 0,05


    Tägl. Düngung: über automatische Dosierpumpe:


    Ferrdrakon: 4 mL
    Eudrakon P: 4 mL
    Eudrakon N: 4 mL


    Besatz:


    15 rote Neon
    4 Ohrgitterwelse
    3 Pittbull-Welse
    3 Black Mollys
    4 Skalare
    1 Paar Kakadubuntbarsche



    Bepflanzung:


    Echinodorus Bleheri
    Wasserfreund
    Wassernabel
    Javafarn
    Anubias nana
    Ludwigia

    Hallo,


    ich plane ein neues 250L AQ (100*50*50). Ich möchte im Hintergrund Amazonas und Vallisnerien haben, im Vordergrund die E. Tenellus und im Mittelgrund auch einige kleinere Amazonas, Javafarn. Als Schnellwachser sollen Brasil. Wassernabel und Wasserfreund hinein.


    Reicht dafür eine Standardbeleuchtung von 2 Stück 30W Röhren (Trocal) mit Reflektoren aus oder soll ich lieber noch einen weiteren Lichtbalken dazubestellen ?


    Wäre nett, von euch Tipps zu bekommen. Vielen Dank.


    Gruß MArtin

    Hallo, das sieht ja wirklich gut aus. Herzlichen Glückwunsch. Würdest du vielleicht Daten über Becken, Beleuchtung und Wasserwerte veröffentlichen, um den noch daran arbeitenden Aquarianern Anregungen zu geben ?
    Gruß
    Martin

    Hallo,


    vielen Dank für die Antwort.


    Und das nachdüngen mache ich dann mit Ferrdrakon mit der 10mL auf 100L Formel ?


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    ich habe ein 250l AQ und benutze die entsprechende Menge Ferrdrakon Power. Außerdem benutze ich den N und P Dünger.


    Ich kann so ca. bis 1 Monat nach Zusatz gut 0,1 mg/L FE messen, aber nach ca. 7 Wochen liegt der meßbare Wert bei 0,05 oder weniger. Ich habe daher den Eindruck. das die Abgabezeit von 3 Monaten bei mir nicht hinkommt.


    Ich mache alle 2 Wochen 60L Wasserwechsel, dünge aber nicht entsprechend der Wassermenge nach. Kann das daran liegen oder was mache ich falsch ?


    Gruß
    Martin

    Hallo, ich dünge mit CO2 und der ph-Wert wird mit einem Regler auf 6,8 geregelt. Beleuchtet wird mit 2 verschiedenen Trocal-Röhren mit je 30 Watt und je einem Reflektor. Ist das evtl zuwenig ? Ich bin am verzweifeln.....Gruß Martin

    Hallo, ich werde seit Monaten die braunen Schmieralgen nicht los, die sich auf die Pflanzen und die AQ.Scheiben setzen. Mein Becken ist 100*50*50 groß und ich dünge täglich je 2 ml Ferrdrakon, Eudrakon N und P. Die Werte sind:


    KH: 5; GH 10; FE 0,05; No3 1-5mg/L; Po4 0,05mg/L


    Das Wasser erzeuge ich aus Osmosewasser, welches ich mit einem Aufhärtesalz aufhärte. Unser Leitungswasser hätte eine KH von 22 und eine GH von 13...Wasser wechsel alle 2 Wochen 60L. Wenig Fische.


    Das Pflanzenwachstum ist mäßig. Habe Vallisnerien, Amazonas, Wasserfreund, Wassernabel...


    Ich bin für jeden Tipp dankbar, wie ich die Alge loswerde...

    Hallo,


    man muß ja sparen wo man kann, daher komme ich auf die Idee, meine Wasseraufbereitung umzustellen. Bisher mache ich es sehr kostenintensiv indem ich Osmosewasser mit einen Aufhärtesalz aufhärte. Als Kompromiss zwischen weichen Wasser für Fische und stabilerem Wasser für Pflanzen nehme ich eine KH von 5 bei einer GH von 10. PH regele ich auf 6,8.


    Wenn ich mein Leitungswasser mit Osmosewasser 1:3 mische, komme ich auf eine GH von 4 und eine KH von 5. Ich Spare also etwas Osmosewasser (hauptsächlich natürlich die vierfache Menge Konzentrat) sowir das Aufhärtesalz.


    Mein AQ hat 250 Liter.


    Wie sollte ich das machen ? Einfach bei dem wöchentlichen Wasserwechsel (49L) das neue Wasser nehmen ? Oder einfach eine größere Menge nehmen ?


    Hat da jemend schon Erfahrungen ? Ich bin für jeden Tipp dankbar.


    Gruß


    Martin

    Hallo,


    ich betreibe ein Pflanzenaquarium, in welches ich gerne Diskus einsetzen möchte. Denen dürfte es aber bei 25 Grad zu kalt sein...Ich wollte die Temperatur so anheben, das man die iskus darin gut halten kann. Welche Temperatur sollte ich wählen ? Soll ich das dann sprunghaft ändern oder eher allmählich ? Was muß ich noch beachten ?


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    meine Frage zielt eher dahin, ob es evtl. sogar gar nicht gut ist, einen Filter (und schon gar nicht einen gedrosselten großen Topffilter) zu betreiben, weil er Pfölanzennährstoffe wie Eisen , Phosphat ausfällt. In meinem AQ z.B. muß ich jeden Tag 7mL Eudrakon P hiunzudüngen, und das , obwohl ich nicht allzuviele schnellwachsende Pflanzen und kein zu helles Licht habe. Das Phosphat muß meines erachtens irgendwo andershin entschwinden....


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    kann es eigentlich sein, das ein Filter zu groß ist oder kommt es nur auf die Durchlaufgeschwindigkeit an. Ich betreibe an einem 240L AQ einen 2228 allerdings ist der Wasserdurchlauf auf gut 100L/h gedrosselt. Es sammeln sich aber immer irgendwelche Bläschen darin die zu lautem gurgeln führen. Muß man tatsächlich für ein Pflanzenaquarium auch einen kleineren Filter nehmen ? Manche schreiben ja auch, das man für ein Pflanzenaq gar kein Filter braucht....


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    das hört sich ja interessant an, das du dir selbst etwas gebaut hast. Kommt man da günstiger an eine Dosierpumpe ? Würdest du mir evtl. Details nennen ?


    Gruß
    Martin

    Hallo,


    danke für die Info.


    das ist aber eine sehr aufwendige Düngung. Machst du das per Hand oder per Automat ? Wie oft mißt du die Werte ? Bei mir habe ich das Gefühl, täglich messen zu müssen denn gerade der Phosphathunger scheint bei meinen Pflanzen gewaltig zu sein...


    Ich bekomme bald das Gefühl, das ich mich auch auf so etwas einstellen muß. Ich frage mich manchmal, ob andere Produktreihen funktionieren können, denn die meisten ghaben nur ein Produht für wöchentliche Düngung. Wie reagiert man denn da auf N/P Mangel ? Außer den Drak-Produkten habe ich so etwas noch nirgendwo gesehen...


    Gruß
    Martin